2G-Regel

Hessen zieht nach

Hessen verabschiedet sich von der Sieben-Tage-Inzidenz. Gleichzeitig gab Ministerpräsident Volker Bouffier bekannt, dass Gastronomen und Veranstalter ihr Angebot künftig auf Geimpfte und Genesene beschränken können.

Dienstag, 14.09.2021, 16:21 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Volker Bouffier

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier hat die neuen Regel im Kampf gegen das Corona-Virus bekannt gegeben. (Foto: © picture alliance/dpa | Kay Nietfeld)

Ab dem 16. September orientiert sich Hessen nicht mehr an der Sieben-Tage-Inzidenz. Stattdessen richten sich die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus an der Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern. Dabei wird es künftig zwei Warnstufen geben: Stufe eins tritt bei einer Hospitalisierungsrate von acht in Kraft, Stufe zwei bei einem Hospitalisierungswert von 15 oder mehr als 400 Intensivpatienten. Kreise und Städte müssen ihre geltenden Allgemeinverfügungen laut Ministerpräsident Volker Bouffier aufheben.

2G Für Restaurants und Veranstaltungen

Zudem führt Hessen das 2G-Modell ein. Restaurants, Kinos oder Veranstalter können ihr Angebot damit auf Geimpfte und Genesene beschränken. „Dort gelten dann keine Einschränkungen mehr, kein Abstandsgebot, keine Maskenpflicht“, so Bouffier. Kinder unter zwölf Jahren, für die bisher kein Impfstoff zugelassen ist, sind von der Regelung nicht betroffen.

(hessenschau/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen