2G-Regel

Hamburg verschärft die Corona-Maßnahmen

Der Hamburger Senat hat für weite Teile des öffentlichen Lebens die 2G-Regel beschlossen. Das betrifft vor allem die Gastronomie in der Hansestadt.

Dienstag, 16.11.2021, 13:30 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Impfnachweis, geöffnet auf dem Smartphone, liegt neben einer gefüllten Kaffeetasse

Hamburgs rot-grüner Senat verschärft angesichts massiv steigender Infektionszahlen die Corona-Regeln für Ungeimpfte drastisch: Restaurant-, Bar- oder Clubbesuche sind für sie künftig tabu. (Foto: © Romain TALON – stock.adobe.com)

Ab Samstag (20. November 2021) gelten in Hamburg strengere Schutzmaßnahmen. Zutritt in Restaurants, Bars und Clubs haben dann nur noch Geimpfte und Genesene (2G-Regel). „Wir hoffen, dass damit die Lage in Hamburg sich weiter stabil entwickelt, dass wir gut durch den Winter kommen“, sagte Peter Tschentscher (SPD) nach der Senatssitzung. Sollte sich die im bundesweiten Vergleich noch entspannte Lage in den Kliniken weiter verschärfen, werde der Senat allerdings weitere Maßnahmen beschließen, kündigte der Bürgermeister der Hansestadt an.

(dpa/lni/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen