Vereinbarung

Hamburg: Gastronomen dürfen öffentliche Flächen kostenfrei nutzen

Um das Wiederhochfahren der Gastronomie in der Hansestadt zu unterstützen, haben die Behörden nun einer kostenfreien Nutzung öffentlicher Flächen stattgegeben.

Donnerstag, 04.06.2020, 15:26 Uhr, Autor: Kristina Presser
Café in Hamburg

Hamburger Cafés und Restaurants dürfen nun auch öffentliche Flächen kostenfrei nutzen. (Foto: ©Tupungato/stock.adobe.com)

Hamburg erlaubt Gastronomen und Schaustellern die kostenfreie Nutzung öffentlicher Flächen, wie der Senat mitteilte. Eine entsprechende Vereinbarung hätten Wirtschafts- und Finanzbehörde mit den Bezirksamtsleitungen getroffen. Damit soll eine Erleichterung geschaffen werden. Bis Ende des Jahres sollen die Bezirksämter auf Antrag Sondernutzungserlaubnisse erteilen. Gastronomen und Schausteller könnten zudem bei Darlegung ihrer Verhältnisse eine Befreiung von den Gebühren beantragen.

Mit der Hilfe wolle Hamburg „wichtige Impulse für zwei besonders von der Coronakrise betroffene Branchen“ setzen, sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD). Die Nutzung der Flächen durch Außengastronomie und Schausteller könne an manchen Stellen „auch einen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung im öffentlichen Raum leisten“. Die Finanzbehörde werde den Bezirken die Verluste bei den Gebühreneinnahmen aus Corona-Mitteln des Haushalts erstatten.
(dpa/lno/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen