Lockerungen

Gastgewerbe und Brauereien begrüßen Entscheidung

Die geplanten Lockerungen der Corona-Regeln in Bayern sorgen in der Wirtschaft für verhaltene Zuversicht. Auch Niedersachsen strebt ab nächster Woche Öffnungen an – Thüringen schon ab Donnerstag.

Dienstag, 04.05.2021, 15:17 Uhr, Autor: Martina Kalus
Außengastronomie in hübschem Gässchen

Bei einer stabilen Siebe-Tage-Inzidenz unter 100 soll die Außengastronomie wieder öffnen dürfen. (Foto: © Grecaud Paul/stock.adobe.com)

Das bayerische Kabinett hatte am Dienstag, den 4. Mai, beschlossen, dass bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 die Außengastronomie ab kommender Woche öffnen darf. Zu Beginn der Pfingstferien sollen unter den gleichen Vorgaben Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder öffnen dürfen. „Wir freuen uns, dass es wieder losgeht“, sagte der Dehoga-Landesgeschäftsführer Thomas Geppert am Dienstag. Zwar werde es schwierig, alleine mit Außengastronomie ein wirtschaftliches Arbeiten hinzubekommen, „aber es ist eine Perspektive – auch für die Mitarbeiter“. Die Öffnungen im Tourismus seien auch mit Blick auf die Grenzregion wichtig, da in Österreich ebenfalls geöffnet werde, sagte Geppert. Ansonsten hätten Gäste, aber auch Mitarbeiter ins Ausland abwandern können. Als nächsten Schritt hofft Geppert auf inzidenzunabhängige Öffnungen.

Schritt in die richtige Richtung

Die bayerischen Brauer bezeichneten die Öffnung der Außengastronomie als „ersten Schritt in die richtige Richtung“. Allerdings dürfe niemand glauben, dass damit für Wirte und Brauer alles wieder in Ordnung sei. Die Volksfestabsagen träfen die Brauwirtschaft schwer. Bis die Gastronomie wieder auf Vorkrisenniveau sei, werde es noch Monate dauern. Aktuell mahnt der Brauerbund, die Öffnung der Außengastronomie müsse „handhabbar ausgestaltet und kurzfristig auch von der Inzidenzentwicklung abgekoppelt werden“.

Niedersachsen erarbeitet Stufenplan

Niedersachsen will vom kommenden Montag (10.5.) an mit einem Stufenplan in Lockerungen einsteigen. In Landkreisen und Großstädten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 sollten Handel, Gastronomie, Tourismus sowie Kulturveranstaltungen im Freien wieder anlaufen, kündigte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Hannover an. Voraussetzung ist ein tagesaktuell negativer Corona-Schnelltest oder der Nachweis einer vollständigen Impfung gegen das Coronavirus. Der Stufenplan befindet sich noch in der Erarbeitung, die ersten Lockerungsschritte werden in die neue Corona-Verordnung des Landes aufgenommen.

Biergartenbesuche und Camping in Thüringen

Ebenfalls bei stabilen Inzidenzwerten unter 100 sollen künftig in Thüringen Besuche im Biergarten und bestimmte Formen des Tourismus wieder möglich sein. Eine entsprechende Verordnung soll am Donnerstag in Kraft treten, wie Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) nach einer Kabinettssitzung am Dienstag ankündigte. Sie sehe automatische Öffnungsschritte unter anderem im Bereich der Außengastronomie, Camping, der Buchung von Ferienhäusern und der körpernahen Dienstleistungen vor.

(Brauerbund/Dehoga/Niedersächsischer Landtag/Staatskanzlei Thüringen/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen