Corona-Verordnung

Berlin erlaubt doch Kinder im Restaurant

Die neue Berliner Regelung für Zugangsrechte von Geimpften und Genesenen bei Veranstaltungen oder in der Gastronomie war noch keine 24 Stunden alt, da wurde sie schon wieder geändert. Die Neuerungen betreffen vor allem Kinder unter 12 Jahren.

Donnerstag, 16.09.2021, 10:21 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Familie mit Großeltern und Kind sitzen lachend im Restaurant

Berlin erlaubt Kindern bis 12 Jahre nun doch den Zutritt zu Betrieben, die die 2G-Regel anwenden. (Foto: © Geber86 via Getty Images)

Kaum entschieden, schon wieder kassiert: Nach breitem Protest etwa von Verbänden hat Berlin das erst am Vortag beschlossene 2G-Optionsmodell nachgebessert. Neben Geimpften und Genesenen sollen nun auch Kinder unter zwölf Jahren Zugang zu Restaurants, Veranstaltungen, Sport- oder Kulturevents haben, die die 2G-Regel anwenden. Kinder ab sechs Jahren müssen jedoch einen negativen Corona-Test vorweisen, soweit sie nicht im Rahmen des Schulbesuchs regelmäßig getestet werden. Für Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, gibt es hingegen keine Ausnahme.

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen