Corona-Schutzmaßnahmen

2G-Regel: München macht ernst

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will wegen der kritischen Corona-Lage die 2G-Regel für die Gastronomie in der bayerischen Landeshauptstadt einführen. Für die Hotellerie gilt weiterhin 3G.

Donnerstag, 11.11.2021, 15:02 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Dieter Reiter

Dieter Reiter (SPD), Oberbürgermeister der Stadt München, bei der Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Situation in München. (Foto: © picture alliance/dpa | Sven Hoppe)

München bereitet angesichts der steigenden Corona-Zahlen eine neue Allgemeinverfügung vor, die bereits kommende Woche in Kraft treten könnte. Demnach soll in der Gastronomie ausschließlich die 2G-Regel gelten – sowohl im Außen- als auch im Innenbereich. Geplant sind dabei auch in Einschränkungen „für die 12- bis 18-Jährigen“. Hier soll es jedoch laut  Oberbürgermeister Dieter Reiter jedoch „noch eine Übergangslösung bis zum Jahresende“ geben: Bis dahin sollen diese mit der 3G-Plus-Regel – also auch mit einem negativen PCR-Test – ihre Eltern begleiten dürfen. Für Hotels bleibt es bei der bisherigen 3G-Regelung.

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen