Alternative Auszeichnung

World Restaurant Awards vergeben

In Paris wurden erstmals Gastronomiepreise der besonderen Art vergeben. Aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat es leider kein Lokal auf das Siegerpodest geschafft.

Dienstag, 19.02.2019, 11:36 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Alain Ducasse

Chefköche ohne Tätowierung sind inzwischen offenbar schon fast eine Seltenheit: Alain Ducasse (© dpa)

Dieser Tage wurden in Paris die ersten World Restaurant Awards vergeben. Joe Warwick (Co-Gründer der The World‘s 50 Best Restaurants) und Andrea Petrini (Gründer der Gastronomie-Roadshow Gelinaz!) haben diese Auszeichnung ins Leben gerufen. Ein 100-köpfiges Team aus 50 Männern und 50 Frauen, darunter Spitzenköche wie Ana Roš, René Redzepi oder Massimo Bottura bilden die Jury. Auch Deutschland und Österreich waren mit  Sven Elverfeld und Konstantin Filippou bei den Juroren vertreten. Ziel des Awards soll es sein, Gastronomie-Auszeichnungen in das Jahr 2019 zu holen.

Insgesamt wurden 18 Preise vergeben. Es ging etwa um das „beste Restaurant“ (Wolfgat, Paternoster, Südafrika), die „beste Spezialität“,  das beste Restaurant ohne Reservierung (Mocotó, São Paulo, Brasilien) oder um „Atmosphäre des Jahres“ (Vespertine, Los Angeles). Dass auch große Auszeichnungen nicht ganz bierernst sein müssen beweisen Kategorien wie „bester nicht tätowierter Küchenchef“ (Alain Ducasse) oder „pinzettenfreie Küche“ (Bo.Lan, Bangkok).

Hier die Gewinner:

Big Plates

  • Restaurant des Jahres: Wolfgat, Paternoster, Südafrika
  • Eröffnung des Jahres: Inua, Tokio, Japan
  • Atmosphäre des Jahres: Vespertine, Los Angeles, USA
  • Zusammenarbeit des Jahres: Paradiso X Gortnanain, Cork, Irland
  • Dauerhafter Klassiker: La Mère Brazier, Lyon, Frankreich
  • Ethisches Denken: Refettorio, verschiedene Standorte, Italien
  • Ereignis des Jahres: Festival der Flüchtlingskost, Paris (und weltweit)
  • Spezialität des Hauses: Lido 84 Cacio e Pepe, Lombardei, Italien
  • Kreatives trinken: Mugaritz, San Sebastian, Spanien
  • Keine Reservierungen erforderlich: Mocotó, São Paulo, Brasilien
  • Off-Map-Ziel: Wolfgat, Paternoster, Südafrika
  • Ursprüngliches Denken: Clerence, Paris, Frankreich

Small Plates

  • Instagram-Account des Jahres: Alain Passard, Paris, Frankreich
  • Langzeitjournalismus: Lisa Abend, The Food Circus Fool Mag
  • Rotwein-Restaurant: Noble Rot, London, UK
  • Chefkoch ohne Tätowierungen: Alain Ducasse
  • Trolley des Jahres: Ballymaloe House, Cork, Irland
  • Pinzettenfreie Küche: Bo.Lan, Bangkok, Thailand

Weitere Themen