Live-Competition

Wer darf Deutschland beim Chef Balfegó vertreten?

Sechs Köche konnten sich für den nationalen Vorentscheid des spanischen Thunfisch-Wettbewerbs qualifizieren, der am 26. September 2022 in Achern stattfinden wird. Für die Kandidaten geht es dabei um die Chance, Deutschland im internationalen Finale von Chef Balfegó in Madrid vertreten zu dürfen.

Donnerstag, 01.09.2022, 16:08 Uhr, Autor: Sandra Lippet
Das sind die Finalisten.

Diese sechs Köche haben es in den Vorentscheid geschafft. (Foto: © Balfegó)

Ausgerichtet von der spanischen Firma Balfegó findet der Wettbewerb Chef Balfegó nun schon zum fünften Mal statt. Als absolute Neuheit gibt es dieses Jahr zum ersten Mal einen Vorentscheid in Deutschland. Hierfür wurden nun sechs Finalisten ausgewählt, die am 26. September ihr Können live in der Scheck-In Kochfabrik in Achern unter Beweis stellen dürfen.

Fünf der Finalisten wurden über einen schriftlichen Vorentscheid ermittelt, ein weiterer Finalist konnte sich beim Vorfinale von Koch des Jahres für den Wettbewerb qualifizieren.

„Wir sind sehr begeistert von dem sehr hohen Niveau der Bewerbungen – es zeigt uns, dass Thunfisch auch in der deutschen Gastronomie eine große Rolle spielt und sehr vielfältig und kreativ zum Einsatz kommt. Wir bedanken uns bei allen Bewerbern für Ihre herausragende Leistung,“ sagt Joan Grau, Marketing Manager der Balfegó Group.

Die Finalisten

Francesco D’Agostino: Küchenchef Gioias Restaurant & La Casita, Rheinau & Koch des Jahres Finalist 2022

Marvin Böhm: Souschef Aqua, Wolfsburg & Koch des Jahres Finalist 2022

Sabrina Fenzl: Küchenchefin MIND by Sabrina Fenzl & Avocatering, Markt Indersdorf

Maximilian Krämer: Souschef Scheck-In Kochfabrik, Achern

Daniel Schimkowitsch: Küchenchef Restaurant L.A. Jordan im Ketschauer Hof, Deidesheim

Franz-Josef Unterlechner: Küchenchef Restaurant Atlantik, München

Herausforderung für die Finalisten

Am Wettbewerbstag müssen die Finalisten der Wettbewerbsjury ihre zwei Gerichte mit Blauflossen-Thunfisch präsentieren, davon muss ein Gericht mit Thunfischlende zubereitet werden. Bei dem zweiten Gericht darf das zu verarbeitende Stück vom Thunfisch frei gewählt werden. Jeweils eine Stunde pro Gericht bleibt den Köchen für die Zubereitung.

Bewertet wird ihre Leistung von den bekannten Spitzenköchen Tristan Brandt (959, Heidelberg), Manuel Ulrich (Ösch Noir, Donaueschingen) und Christian Sturm-Willms (Yunico, Bonn).

Sieger vertritt Deutschland

Wer am 26. September als Sieger aus der Live-Competition hervorgeht, darf Deutschland im internationalen Finale von Chef Balfegó vertreten, das am 24. Oktober in der internationalen Kochschule Le Cordon Bleu in Madrid stattfindet.

Eine einmalige Gelegenheit, sich auf einer internationalen Ebene einen Namen zu machen. Gemeinsam mit sieben Konkurrenten aus Spanien und Italien kämpft der Sieger dort nicht nur um den Titel Chef Balfegó, sondern es winken auch eine Reihe von hochkarätigen Preisen wie japanische Spezialmesser zum Schneiden von Fisch, eine Reise nach Japan für zwei Personen und 6.000€ Preisgeld.

Besucher aus Gastronomie willkommen

Am 26. September öffnet der Wettbewerb in der Scheck-In Kochfabrik in Achern die Türen für Besucher aus der Gastronomie.

Nicht nur ein spannender Wettkampf erwartet die Gäste, sondern auch eine Menge Inspiration rund um das Thema nachhaltiger Thunfisch sowie Verköstigungen mit Thunfisch Kreationen von spanischen Sushi-Meistern.

(Balfegó/SALI)

Weitere Themen