DZT Knowledge Day 2020

Virtueller Ausblick in eine digitale Zukunft

Künstliche Intelligenz, Open Data und Augmented Reality – beim diesjährige DZT Knowledge Day wurde ein Blick in die Zukunft des Tourismus geworfen.

Donnerstag, 26.11.2020, 08:58 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Virtuelles Treffen

Beim diesjährigen Knowledge Day informierte die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ihre Mitglieder über aktuelle technologische Trends im Tourismus. (Foto: © iStockphoto)

Beim Knowledge Day 2020 informierte die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ihre Mitglieder über aktuelle technologische Trends sowie praktische Anwendungen digitaler Tools im Tourismus. Aufgrund der zurzeit geltenden Kontaktbeschränkungen fand der diesjährige Knowledge Day als virtuelle Veranstaltung statt, bei der sich über 100 Teilnehmer zugeschaltet hatten.

„Digitalisierung ist Trumpf bei der Bewältigung der Corona-Krise“, erklärt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. „Unsere Knowledge Days haben sich als starkes Format etabliert, um unser Knowhow und unsere Vernetzung in allen Dimensionen der Digitalen Transformation mit den DZT-Mitgliedern zu teilen. Anwendungen Künstlicher Intelligenz (KI) oder das Thema Open Data sind Bereiche, in denen wir heute bereits über wertvolle praktische Erfahrungen verfügen. So können wir unsere Partner im Deutschlandtourismus wirkungsvoll beim Recovery-Prozess und den kommenden Herausforderungen im internationalen Wettbewerb unterstützen.“

Hochkarätige Keynote Speaker

Als Keynote Speaker konnte die DZT mit Fabian Westerheide einen der bekanntesten Protagonisten der deutschen KI-Szene gewinnen. Der Experte, Investor und Organisator der Fachkonferenz ‚Rise of AI‘ analysierte die Learnings aus der Corona-Krise. Auf dem Knowledge Day stellte Westerheide acht Thesen vor, die KI in Beziehung zu aktuellen Entwicklungen im Tourismus setzen. „Die Welt gehört den B-to-C-Plattformen, die mit KI die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden detailliert analysieren können“, ist der Experte überzeugt. KI-Anwendungen könnten beispielsweise den Kunden helfen, das gewünschte Maß an Privatsphäre auf Reisen zu erhalten, und den Anbietern, maßgeschneiderte Produkte zu entwickeln.

Praktische Anwendungsmöglichkeiten im Tourismus

Eine praktische Anwendungsmöglichkeit von KI stellt der Chatbot der DZT dar, der während der Corona-Krise entwickelt und auf dem Facebook-Kanals sowie der Microsite zu Corona implementiert wurde, um automatisiert Konsumenten-Fragen rund um die Uhr direkt und persönlich zu beantworten. Denise Böhm, DZT, und Frederik Schröder, knowhere GmbH, stellten diesen nach der Mittagspause vor.

Darüber hinaus präsentierte die DZT weitere praktische Anwendungen zukunftsorientierter Technologien. Dazu zählten Perspektiven, eine Zwischenbilanz sowie die geplanten nächsten Schritte in der Realisation des Open Data/Knowledge Graph-Projektes der deutschen Tourismusbranche, dass von der DZT koordiniert wird. Impulse durch den Einsatz von Augmented Reality (AR) während der Pandemie sowie Travel Insights von Facebook Deutschland gab es auch.

(DZT/NZ)

Weitere Themen