Corona-Auswirkung

Rudolf Achenbach Preis 2021 abgesagt

Weil eine verlässliche Planung in diesen Tagen nicht möglich ist, wurde der Bundesjugendwettbewerb des Verbandes der Köche Deutschland für 2021 abgesagt – corona-bedingt zum zweiten Mal.

Freitag, 02.10.2020, 10:17 Uhr, Autor: Kristina Presser
Jungköche beim Anrichten der Speisen, Logo des Rudolf Achenbach Preises

2022 haben Jungköche hoffentlich wieder die Chance, ihr Können beim Rudolf Achenbach Preis zu beweisen. (Foto: ©WavebreakMediaMicro/stock.adobe.com; Rudolf Achenbach Preis)

Schon im März 2020 musste der Rudolf Achenbach Preis 2020, der Bundesjugendwettbewerb des Verbandes der Köche Deutschland e. V. (VKD), Lockdown-bedingt während der Vorentscheide auf VKD Landesebene abgebrochen werden. Jetzt steht fest, dass der älteste Branchenwettbewerb für junge Nachwuchsköche im letzten Ausbildungsjahr auch 2021 nicht stattfindet. Das ist das Ergebnis der einvernehmlichen Entscheidung des VKD-Vorstandes und der Familien Achenbach/Moos-Achenbach.

VKD-Präsident Richard Beck: „Die Entscheidung, den Wettbewerb auch 2021 auszusetzen, ist uns nicht leichtgefallen.“ Aktuell lässt die Dynamik der Corona-Pandemie eine verlässliche Planung des dreistufigen Wettbewerbs nach festen Statuten allerdings weder für die Teilnehmer noch für alle an der Ausrichtung Beteiligten zu.

Katrin Achenbach, Enkelin des Firmengründers und Mitglied der Geschäftsführung, ergänzt: „Die Auszubildenden, die sich bereits auf den Rudolf Achenbach Preis eingestellt haben, bitten wir um Verständnis. Es schmerzt uns sehr, ihnen in ohnehin schweren Zeiten diese einmalige Chance innerhalb ihrer Berufslaufbahn nehmen zu müssen.“ Mit dem festen Ziel, das Engagement für die Jugend 2022 fortzusetzen, wolle man nach vorne schauen.
(Ulrike Sewing/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen