A World for Travel

Reisekonferenz zum Thema Nachhaltigkeit

Auf dem Évora Forum – A World for Travel kommen Tourismusminister, Professoren und führende Vertreter der Branche zusammen, um dringende Fragen zu erörtern, die sich auf die gemeinsame Nachhaltigkeitsstrategie der Reisebranche auswirken.

Montag, 30.08.2021, 15:58 Uhr, Autor: Martina Kalus
Weltkugel aus Glas in der Erde bzw. Gras mit Sonnenlicht

In der gesamten Reisebranche steigt die Nachfrage nach nachhaltigen Reiseoptionen und -praktiken. (Foto: © Stockwerk-Fotodesign/stock.adobe.com)

Die erste große Reisekonferenz zum Thema Nachhaltigkeit findet am 16. und 17. September in Portugal statt. Tourismusminister, Professoren und führende Vertreter der Branche kommen auf dem Évora Forum – A World for Travel zusammen, um einige der dringendsten Fragen zu erörtern, die sich auf die gemeinsame Nachhaltigkeitsstrategie der Reisebranche auswirken. Während der zweitägigen Konferenz findet ein Austausch über die wichtigsten Erkenntnisse und Herausforderungen in diesem Bereich statt. Durch die gemeinsame Zusammenarbeit sollen fünf Verpflichtungen entwickelt werden, die in die Tat umgesetzt werden sollen, um den Wandel des Reisens zum Besseren zu beschleunigen.

Während des Évora-Forums – A World for Travel werden mehr als 30 Präsentationen, Podiumsdiskussionen und Diskussionsgruppen stattfinden, die sich mit einer Vielzahl von Themen befassen, von der Frage, wie nachhaltige Geschäftsreisen aussehen sollten, bis hin zum CO2-freien Ziel und den Verkehrs- und Mobilitätslösungen zur Erreichung dieses Vorhabens. An beiden Tagen werden Tourismusminister, Nichtregierungsorganisationen und führende Vertreter der Branche alle Standpunkte diskutieren und gemeinsam ihre Erfahrungen austauschen.

Klima und Umwelt

Im Bereich Klima und Umwelt werden am ersten Tag von Évora renommierte Redner wie Jeremy Smith, Mitbegründer von Tourism Declares a Climate Emergency, Professor Lloyd Waller, Exekutivdirektor von GTRCMC, Pascal Viroleau, CEO von Vanilla Islands und Raj Gyawali, Gründer von Socialtours, Nepal, über Klimaveränderungen und die Auswirkungen auf den Tourismus sprechen. Thematisiert wird das nächste Jahrzehnt: welche Gebiete am stärksten betroffen sein werden und wie sich dies auf den Tourismus sowie auf die Beschäftigten der Branche auswirken wird. Umgekehrt wird Dr. Edita Dapo, Ministerin für Tourismus und Umwelt der Föderation Bosnien-Herzegowina, gemeinsam mit Beks Ndlovu von Safari Camps, Fabio Casili von Respire-Breathe und Ianni Massimo darüber sprechen, wie sich der Tourismus auf die Umwelt auswirkt und wo Veränderungen vorgenommen werden können.

Für eine nachhaltigere Zukunft

Christian Delom, Generalsekretär von A World for Travel, kommentierte: „Nur noch wenige Wochen bis zum ersten A World for Travel – Évora Forum, und wir sind überwältigt von dem Engagement der Tourismusminister und Reiseunternehmen aus aller Welt, den Wandel der Branche durch nachhaltige Maßnahmen zu unterstützen. Wir können die Klimakrise nicht ignorieren und müssen Änderungen vornehmen, die die Entwicklung einer nachhaltigeren Zukunft unterstützen, um gleichzeitig das Reisen und den Planeten zu retten.“

(A World for Travel/MK)

 

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen