Bundesverband der Systemgastronomie e.V.

Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021: Die Nominierten

Bald wird der Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021 vom Bundesverband der Systemgastronomie e.V. verliehen. BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante zeigt sich von den Nominierungen begeistert und lobt die Auswahl.

Donnerstag, 09.09.2021, 14:51 Uhr, Autor: Martina Kalus
Andrea Belegante

Andrea Belegante freut sich auf die Preisverleihung am 17. September in München. (Foto: © BdS)

In wenigen Tagen wird der Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021 vom Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) verliehen. Mit ihm werden seit 2011 Personen, Unternehmen, Projekte, Initiativen oder Einrichtungen in Deutschland geehrt, die sich in besonderer, beispielhafter und zukunftsorientierter Weise um die Branche der Systemgastronomie und deren Herausforderungen verdient gemacht haben.

Relaunch zum 10-jährigen Jubiläum

Im letzten Jahr musste die Preisvergabe leider aufgrund der Corona-Pandemie entfallen. 2021 feiert der Preis nun sein 10-jähriges Jubiläum, weshalb ihn der BdS einem umfangreichen Relaunch unterzogen hat. Zusammen mit einem neuen Logo erhält der Preis auch einen neuen Namen: „Preis der Deutschen Systemgastronomie“. Damit wird unmissverständlich klar, dass der BdS sowie der Preis für die gesamte deutsche Systemgastronomie stehen.

Drei Nominierte aus 30 Einreichungen

Aus über 30 Einreichungen hat die Jury drei Nominierte ausgewählt, die nun am 17. September 2021 im Rahmen des offenen Teils der BdS-Mitgliederversammlung geehrt werden. BdS-Präsidiumsmitglied Frank Bierkämper hält die Laudatio und kürt den Preisträger.

Nominiert für das Projekt „Auf der gelben Couch“: McDonald’s Deutschland LLC

Dieses Projekt ist ein Videoformat mit insgesamt fünf Episoden, in denen sich jeweils zwei Auszubildende oder auch dual Studierende in einem Frage-Antwort-Spiel – sitzend auf einer gelben Couch – zu typischen Vorurteilen wie „Bei McDonald’s lernst du nix“, „Bei McDonald’ verdienst Du nix“ oder „Bei McDonald’s wirst Du nix“ austauschen. „Auf der gelben Couch“ stellt sich absolut ehrlich und authentisch den Fragen rund um eine Ausbildung in der Systemgastronomie und McDonald’s als Arbeitgeber.

Nominiert für das Projekt „Coffee Cup Paper“: creart Neidhardt Werbe GmbH und Vertrieb IGEPA Großhandel GmbH:

Allein in Deutschland werden laut Umweltbundesamt jährlich 2,8 Milliarden Einweg-Becher verbraucht. Bei rund 60 % davon handelt es sich um kunststoffbeschichtete Papierbecher, die aktuell im Abfall landen, da sie nicht auf eine verhältnismäßige und ökonomische Weise recycelt werden können. Die Becher bestehen aus einem Verbundstoff aus Papier und Kunststoff. Und genau diese Kombination bremst den Recyclingprozess aus. Ein neu entwickeltes, innovatives Recyclingverfahren ermöglicht nun diese Trennung und damit die Zurückführung des Frischfaserzellstoffes aus Einweg-Bechern in den Recyclingkreislauf – ressourcenschonend, einfach, effizient und ohne unverhältnismäßigen Mehraufwand im Papieraufbereitungsprozess. Passend hierzu heißt das hieraus gewonnene Papier: Coffee Cup Paper.

Nominiert: npdgroup Deutschland GmbH:

Seit Mitte der 90er Jahre betreibt die npdgroup Deutschland GmbH Panelforschung in und für den Gastronomiemarkt in Deutschland. Die Angebote des Marktforschungsunternehmens dienen Gastronomen, Herstellern sowie weiteren Teilen der Lieferkette als fakten-basierende Unterstützung für wichtige Geschäftsbeziehungen. Die messerscharf analysierten Daten der npdgroup Deutschland GmbH gelten heute als Maßeinheit für die gesamte Branche.

Die Jury des Preises der Deutschen Systemgastronomie 2021 hat sich in diesem Jahr zudem zum ersten Mal entschieden, einen Ehrenpreis zu verleihen.

BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante zeigt sich von den Nominierungen für den Preis der Deutschen Systemgastronomie 2021 begeistert und lobt die Auswahl der Jury: „Die Jury hatte in diesem Jahr wahrlich die Qual der Wahl. Jede der drei unterschiedlichen Nominierungen ist auf ihre Weise beispielhaft und zukunftsweisend und hat sich diese mehr als verdient“, so Belegante, die sich schon heute auf die Preisverleihung am Freitag, den 17. September 2021, in München freut.

(BdS/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen