Wiesn

Oktoberfest 2022: „Ganz oder gar nicht“

Seit dem 20 Juni laufen die Vorbereitungen für das Oktoberfest 2022. Davon sind jedoch nicht alle begeistert. Aufgrund von Corona halten kritische Stimmen die Feierlichkeiten für fragwürdig. Der Wiesnchef und der Münchner Oberbürgermeister haben hierzu eigene Ansichten.

Mittwoch, 06.07.2022, 10:07 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Ob das Oktoberfest 2022 stattfindet, wird noch entschieden

Das Oktoberfest soll vom 17. September bis zum 3. Oktober 2022 stattfinden. Doch Hotelbuchungen bleiben bislang eher aus. (Foto: © fottoo/stock.adobe.com)

Der Aufbau der Wiesenzelte für das diesjährige Oktoberfest ist im vollen Gange und viele freuen sich darauf, nach zwei Jahren Corona-Pandemie endlich wieder ausgelassen zu feiern. Doch es gibt auch kritische Stimmen, die wegen Corona die Feierlichkeiten in Frage stellen.

„Ganz oder gar nicht“

Hierzu äußerte sich nun Wiesnchef Clemens Baumgärtner (CSU) in einem Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk (BR). Es sei ein „Kampf“, teilte er dem BR mit. Immerhin kämen die Menschen auch bei anderen Veranstaltungen oder in Einrichtungen wie Clubs oder Gaststätten mit „schlecht sitzenden Masken“ zusammen.

Eine 2G- oder 3G-Regelung ist für den Wiesnchef ebenfalls ausgeschlossen. „Die Wiesn wird ganz stattfinden und nicht gar nicht“, betont er gegenüber dem BR.

„Die Wiesn steht nicht auf der Kippe“

Wie die bayerische Landesrundfunkanstalt weiter berichtet, spricht sich auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) klar für die Wiesn aus: „Die Wiesn steht nicht auf der Kippe“, betont dieser. Solange Gesundheitsminister Karl Lauterbach nichts anderes sagen würde, würde das Oktoberfest ab dem 17. September 2022 stattfinden. Dann wird auf der Theresienwiese in München wieder bis zum 3. Oktober gefeiert.

(BR/SAKL)

Weitere Themen