Kochwettbewerb

Niklas Schneider gewinnt Swiss Culinary Cup 2020

Der Sous-Chef von Ale Mordasini holt sich den Titel am diesjährigen Wettkochen des Schweizer Kochverbands in der Berufsfachschule Baden vor Noah Bachofen und Ivan Capo.

Donnerstag, 15.10.2020, 11:32 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Niklas Schneider, Noah Bachofen und Ivan Capo

Niklas Schneider (m.), im Bild mit Noah Bachofen (l.) und Ivan Capo (r.), konnte die Jury beim Swiss Culinary Cups 2020 am meisten überzeugen. (© HGU)

Niklas Schneider (25) ist der Sieger des diesjährigen Swiss Culinary Cups. Nicht zuletzt dank seiner Wettbewerbserfahrung konnte der Sous-Chef von Ale Mordasini (Hotel Krone, Regensberg/ZH) die Jury des Kochwettbewerbs von sich überzeugen. Erst im Februar trat Schneider mit der Schweizer Kochnationalmannschaft an der Olympiade der Köche in Stuttgart an.

Die weiteren Podestplätze belegten Noah Bachofen, Sous-Chef bei Dominik Hartmann im Restaurant Magdalena in Rickenbach/SZ (2. Platz) und Ivan Capo, Chef der partie bei Heiko Nieder im „The Restaurant“ im Dolder Grand Hotel in Zürich (3. Platz). Den gemeinsamen vierten Platz belegten Ambar Dominguez (Restaurant Mille Sens Bern), Nicolas Boventi (Hotelfachschule Genf) und Benjamin Anderegg (Restaurant Igniv by Andreas Caminada, Grand Resort Bad Ragaz).

Traditionsreiche Wettbewerbsgerichte

Vor der Siegerehrung galt es für die sechs Finalisten, während knapp vier Stunden in der Berufsschule Baden ein Hauptgericht sowie ein Dessert zuzubereiten. Der diesjährige Wettbewerb stand ganz im Zeichen des 100-Jahr-Jubiläums des Schweizer Kochverbands. Das Motto lautete „Zukunft dank Tradition“, entsprechend orientierten sich die zur Auswahl stehenden Wettbewerbsgerichte an den Zutaten klassischer Gerichte. Gewinner Niklas Schneider fand das Thema inspirierend, weil er gerne alte Klassiker neu interpretiert und es spannend findet sich mit dem Ursprung der Küche zu befassen. Seine Siegerkreationen: Lammrücken am Knochen gegart und mit Kräutern eingepinselt, begleitet von einem kräftigen Pilzjus. Dazu konfierte Cherrytomate im Knuspertartelette sowie sautierten Minilattich gefüllt mit Duxelles und geräucherter Kartoffelcreme. Zum Dessert schickte Schneider eine Vanilleglace-Nocke gefüllt mit Birnen-Veilchen-Kompott und Schokoladensauce, einen in Veilchen-Vanille-Sud pochierten Birnenschnitz sowie Schokoladencreme Grand cru und Birnensud mit Vanille-Öl.

Beurteilt wurden die Gerichte von der Jury unter Jurypräsident Werner Schuhmacher. Jurymitglieder waren unter anderen Patrick Mahler (Restaurant Focus, Vitznau), Jeroen Achtien (Restaurant Sens, Vitznau), Stefan Beer (Victoria Jungfrau Grand Hotel & Spa, Interlaken), Käthi Fässler (Hotel Hof Weissbad) und David Wälti (Casino, Bern).

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen