Berlin Food Week

Küchenchefs tauschen ihre Arbeitsplätze

Die Berlin Food Week initiiert in diesem Jahr ein städteübergreifendes kulinarisches Programm: Küchenchefs aus Frankfurt, Hamburg und Berlin tauschen für einen Abend ihre Arbeitsplätze.

Donnerstag, 05.08.2021, 14:44 Uhr, Autor: Martina Kalus
Zwei Köche beim Anziehen ihrer Berufskleidung

Köche tauschen für einen Abend ihre Küchen. (Foto: © Lode_Stijn)

Im Rahmen der Berliner Food Week tauschen verschiedene Küchenchefs ihre Arbeitsplätze. Der Frankfurter Koch Jochim Busch vom Restaurant Weinsinn zieht am Montag, den 20. September ins Berliner Restaurant Cordo. Sein Kollege Yannic Stockhausen serviert sein Menü zeitgleich in Frankfurt. Der Hamburger Koch Sebastian Junge vom Restaurant Wolfs Junge kocht am Dienstag, 21. September im Berliner Restaurant Lode & Stijn. Im Gegenzug übernehmen Lode van Zuylen und Stijn Remi aus Berlin am selben Abend die Küche in Hamburg. Serviert wird in allen Restaurants ein festes 5-Gang-Menü. Für die Weinbegleitung sind die “daheimgebliebenen” Gastgeber beziehungsweise Sommelièren und Sommeliers zuständig.

Spende für Klimaschutz-Projekte

Mit jedem verspeisten Menü bewirken die Gäste etwas Gutes für die Umwelt: die Restaurants spenden 1 Prozent des Netto-Umsatzes des Ticketverkaufs für heimische Klimaschutz-Projekte in der Landwirtschaft. Dazu kooperieren die Veranstalter mit der internationalen Initiative Zero Foodprint. Für alle Tauschköche spielt Nachhaltigkeit, Regionalität und Saisonalität eine große Rolle, zwei der Restaurants – Lode & Stijn und Wolfs Junge – tragen beispielsweise den Grünen Stern des Guide Michelin.

Ermöglicht wird der Küchentausch durch die Unterstützung der Berlin Tourismus&Kongress, der Tourismus+Congress Frankfurt am Main und der Hamburg Tourismus. Das Jahr 2021 steht im Zeichen des Reisens im Inland und das Projekt ermöglicht es den Metropolenbewohner, einen Eindruck der Kochkünste in anderen Städten zu erhalten.

(Berlin Food Week/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen