Endlich wieder vereint

JRE-Deutschland Tagung in Lahr

Auf der Klausurtagung der JRE-Deutschland am 28. März bei Daniel Fehrenbacher (Hotel Restaurant Adler in Lahr-Reichenbach) gab es einiges zu besprechen. Unter anderem auch die Absage des für September in Berlin geplanten internationalen Kongresses der JRE.

Mittwoch, 06.04.2022, 15:49 Uhr, Autor: Martina Kalus
Jason Grom (li.) und Malte Kuhn (re.) wurden von JRE-Prsäident Alexander Huber (Mitte) offiziell in der Vereinigung begrüßt. (Foto: © JRE)

Jason Grom (li.) und Malte Kuhn (re.) wurden von JRE-Prsäident Alexander Huber (Mitte) offiziell in der Vereinigung begrüßt. (Foto: © JRE)

Helden für einen Tag

Außerdem wurde über die internationale Charity-Aktion „Heroes – Making a difference“ am 21. April gesprochen. In Kooperation mit MasterCard wollen die Jeunes Restaurateurs und Membres d’Honneur in ganz Europa diesen Tag nutzen, um Frauen und Kinder in den Vordergrund zu rücken. Unter dem Motto „Hero for a day“ werden die Mitgliedsbetriebe dazu aufgerufen, einen Teil ihrer Tageseinnahmen an die Hilfsorganisation Save The Children zu spenden. „Nicht weit von uns entfernt wurden kürzlich viele Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Kinder und Mütter leiden am meisten, sie sind die wahren Heldinnen. Für sie setzen wir uns ein“, erklärt Alexander Huber.

Präsenzveranstaltungen geplant

Auf der Tagesordnung stand außerdem das neue Loyaltyprogramm „JRE Inside+“, mit dem Stammgäste der JRE personalisierte Rabatte und Angebote sowie die neuesten Nachrichten aus der Gastronomieszene und von den Jeunes Restaurateurs erhalten. Berichtet wird dann auch über einzelne Aktivitäten, die es endlich wieder in Präsenz geben wird. Am 25. und 26. Juni steht beispielsweise bereits das Event „Keltenhof & Friends“ in Filderstadt bei Stuttgart an, bei dem Mitgliedsbetriebe der JRE-Origins ihre Produkte präsentieren. Mit dabei: internationale Köchinnen und Köche aus den Reihen der JRE. „Nach zwei Jahren Pandemie versuchen wir nun langsam wieder zu Präsenzveranstaltungen zurückzukehren. Bereits bei unserer Tagung hat man gesehen, welche positive Dynamik dabei entsteht, wenn unsere Mitglieder zusammenkommen. Auch für mich war es eine große Freude, die Kolleginnen und Kollegen endlich wieder live vor Ort sehen zu können“, bilanziert Huber.

(JRE/MK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen