Internationale Tourismusbranche

ITB Berlin Kongress 2020: Smart in die Zukunft

Unter dem Motto „Smart Tourism for Future“ findet im März 2020 der ITB Berlin Kongress statt. Brennpunktthemen sind unter anderem Nachhaltigkeit, Digitalisierung und das Luxussegment.

Montag, 23.12.2019, 09:10 Uhr, Autor: Kristina Presser
Zwei Männer führen auf einer Bühne vor Publikum ein Interview

Rückblick ITB Berlin Kongress 2019 – ITB Future Day (v.l.n.r.): Prof. Dr. Roland Conrady, Wissenschaftlicher Leiter des ITB Berlin Kongresses, Hochschule Worms und Stephen Kaufer, Mitbegründer, Präsident & CEO, TripAdvisor im „CEO Keynote Interview“. (Foto: ©Messe Berlin GmbH/Jörg Carstensen)

Nachhaltigkeit, Digitalisierung, der Wandel von Kundenansprüchen und Luxus – das sind die zukunftsweisenden Entwicklungen der globalen Tourismusbranche und stehen daher auch auf dem kommenden ITB Berlin Kongress im Fokus. Der Think Tank der globalen Reiseindustrie findet von 4. bis 7. März 2020 im Rahmen der internationalen Tourismusmesse ITB Berlin statt und steht unter dem Motto „Smart Tourism for Future“. Das Programm setzt sich aus Diskussionen, Vorträgen und Deep Dive Sessions von Experten, Wissenschaftlern und führenden Vertretern der Branche zusammen, die dort ihre Ideen vorstellen und den Besuchern Impulse für neue Ansätze, Projekte und Produkte vermitteln. Das Kongressprogramm ist ab sofort auf der Webseite verfügbar. Die Teilnahme am ITB Berlin Kongress ist für Fachbesucher, Medien und Aussteller der Messe ITB im Ticket inkludiert.

ITB Berlin Kongress 2020 Programm

Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit: Der steigende CO2-Ausstoß und ein übermäßiger Ressourcen-Verbrauch sowie die daraus resultierenden Folgen für Natur und Ökosysteme beherrschen den Alltag weltweit. Viele touristische Unternehmen beschäftigen sich immer intensiver mit intelligenten und nachhaltigen Verkehrslenkungen und integrieren sie in ihre Strategien und Produkte. Der ITB Berlin Kongress informiert umfassend über den aktuellen Stand, die Fortschritte, aber auch über die bestehenden Defizite und Fehler.

Digitalisierung: Kunden wollen immer und überall, vor und während der Reise informiert sein. Mit einer umfassenden Digitalisierung können ihre Wünsche erfüllt werden. Das Thema umspannt den kompletten Kongress – an allen Tagen diskutieren Teilnehmer unterschiedliche Fragen und präsentieren neue Ideen. Zum Beispiel geht es um Chancen und Risiken von Künstlicher Intelligenz, Big Data und Robotern für die Branche, aber auch für die Kunden, um Entwicklung und Einsatz von Algorithmen zur Entwicklung persönlicher Reiseerlebnisse sowie Chancen für Destinationen durch Influencer und Instagram-Nutzer sowie durch sie entstehende und oft unterschätzten Herausforderungen. Noch mehr zu technischen Innovationen und der digitalen Transformation der Branche gibt es auf der begleitenden eTravel World.

Der Wandel der Kundenansprüche und -vorstellungen führt ebenfalls zu einer grundlegenden Neustrukturierung der Branche. Reisende wollen Produkte, die ihre Wünsche ohne Abstriche erfüllen. Sie wünschen sich Erlebnisse und Erfahrungen. Massenprodukte haben zuletzt durch die Insolvenz von Thomas Cook an Akzeptanz verloren.

Die sich verändernden Ansprüche, Wünsche und Vorstellungen der Kunden führen auch im Luxussegment zu einem sich wandelnden Buchungsverhalten. Unter anderem erhalten Besucher auf dem ITB New Luxury Travel Forum im Rahmen des Marketing & Distribution Day am 5. März,  durch eine neue exklusive Studie der ITB Berlin und Travelzoo neue Daten und Fakten zum Verhalten globaler Luxusreisender in Bezug auf Nachhaltigkeit. Dies bildet auch die Diskussionsgrundlage für das ITB Hospitality Executive Panel. Die Podiumsdiskussion „Die Zukunft des Luxus im post-hedonistischen Zeitalter“ beschäftigt sich mit den prägenden globalen Trends und der daraus resultierenden Zukunft des Luxus.

Zum vollständigen Programm: hier

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen