Auszeichnung

Ilona Scholl und Max Strohe erhalten Verdienstorden

Im ersten Lockdown riefen Ilona Scholl und Max Strohe das Projekt „Kochen für Helden“ ins Leben. Zahlreiche Promiköche schlossen sich an. Nun erhalten die Initiatoren den Bundesverdienstorden.

Dienstag, 28.09.2021, 11:06 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Maximilian Strohe und Ilona Scholl

Maximilian Strohe und Ilona Scholl vom Tulus Lotrek in Berlin erhalten den Bundesverdienstorden. (Foto: © Tulus Lotrek)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet zum Tag der Deutschen Einheit 16 Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus, die sich besonders für die Kunst und das durch die Pandemie eingeschränkte Kulturleben engagierten. Unter den Preisträgern sind auch Ilona Scholl und Max Strohe, die bereits im ersten Lockdown das Projekt „Kochen für Helden“ ins Leben gerufen haben.

In der Begründung zur Auszeichnung heißt es: „Dass zu Beginn der Corona-Pandemie den sogenannten ‚Systemrelevanten‘, die im ganzen Land bis zur Erschöpfung Krankenpflege, Notfallbetreuung und eine funktionierende Infrastruktur aufrechterhalten haben, nicht nur mit warmen Worten gedankt, sondern auch mit warmen Mahlzeiten geholfen wurde, ist das Verdienst von Ilona Scholl und Max Strohe. Gleich zu Beginn des ersten Lockdowns haben sie die Vorratsschränke ihres Restaurants in Berlin-Kreuzberg geöffnet und in kürzester Zeit die Initiative ‚Kochen für Helden‘ auf die Beine gestellt. Dafür kreierten sie Eintöpfe statt der sonst üblichen Menüs, für die ihr Sternerestaurant eigentlich bekannt ist. Mit Spenden von zahlreichen Lieferanten und mit Crowdfunding-Kampagnen haben sie täglich rund tausend warme Mahlzeiten für Menschen in system-relevanten Berufen, vor allem in Kliniken, gekocht. Dieser großartigen Initiative haben sich mehr als 100 Restaurants in Deutschland angeschlossen.“

(bundespräsident.de/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen