Auszeichnung

Gewinner des Gastro-Gründerpreises 2022 gekürt

In einer spannenden Endrunde im Rahmen der Internorga hat das Fachpublikum am 30. April 2022 per Live-Voting entschieden: Der Deutsche Gastro-Gründerpreis geht nach Trier.

Sonntag, 01.05.2022, 11:18 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Flieten Franz gewinnt Deutschen Gastro-Gründerpreis

Der diesjährige Deutsche Gastro-Gründerpreis geht an Flieten Franz aus Trier. (Foto: © Hamburg Messe und Congress/René Zieger)

Flieten Franz aus Trier gewinnt den diesjährigen Deutschen Gastro-Gründerpreis. Das hat das Fachpublikum bei einem spannenden Finale im Rahmen der Internorga per Live-Abstimmung entschieden.

Neben dem Hauptgewinn von 10.000 Euro darf sich Maximilian Laux, Gründer von Flieten Franz, über eine Beratung durch den Leaders Club und die Teilnahme an den Internorga-Events freuen. „Ich freue mich riesig, dass ich unsere regionale Spezialität Flieten der ganzen Welt nahebringen kann“, kommentierte Maximilian Laux den Gewinn des Hauptpreises.

Insgesamt fünf Gründer kämpften beim Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises um die attraktiven Hauptgewinne. Dafür stellten sie auf der Internorga-Bühne ihr Konzept dem anwesenden Fachpublikum vor. Die einzelnen Pitches und den Verlauf des Wettbewerbs haben wir in einer kleinen Bildergalerie festgehalten.

(Foto: © HOGAPAGE/Moritz Werner)
(Foto: © HOGAPAGE/Moritz Werner)

Nach zwei Jahren coronabedingter Wartezeit und einem digitalen Pitch wurde der Deutsche Gastro-Gründerpreis dieses Jahr erstmals wieder live am ersten Tag der Internorga, am 30.05.2022 verliehen. Dabei präsentierten die fünf Finalisten sich und ihre Gastro-Ideen dem Fachpublikum auf der Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt.

Im spannenden Finale mussten sich die rund 1.000 Teilnehmer der Abstimmung online und vor Ort zwischen dem Barbecue-Imbiss aus Trier, der vegan-vegetarischen Tagesbar „Beetschwester“ aus Münster, der afrikanischen Fusion-Küche von „Lordi Kocht“ aus Hamburg, den Lebensmittelrettern aus der Münchner „Community Kitchen“ und der hausgemachten Pasta von „Nudel & Holz“ aus Düren entscheiden. „Die Entscheidung war wieder einmal ausgesprochen schwer“, kommentiert Internorga-Chefin Claudia Johannsen die Wahl. „Alle Gründer und ihre Ideen begeistern und werden die Gastro-Szene sicher auch in Zukunft nachhaltig bereichern. Deswegen sind aus unserer Sicht auch alle fünf Gewinner!“

Weiterlesen

Zurück zur Startseite

Weitere Themen