INTERGASTRA digital

Fünf Tipps für Ihren Social-Media-Auftritt

Derzeit helfen Social-Media-Kanäle dabei, den Kontakt zu den Gästen aufrecht zu erhalten. Die Food-Bloggerin trickytine hatte auf der INTERGASTRA digital daher einige Tipps im Gepäck, wie die Plattformen erfolgreich genutzt werden können.

Mittwoch, 10.03.2021, 11:15 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Frauen checken ihre Social-Media-Profile und freuen sich über die Likes

Mit Social Media lässt sich auch während dem Lockdown der Kontakt zu den Gästen pflegen. (Foto: © Monopoly919/stock.adobe.com)

Wer in Zeiten des Lockdowns weiter den Kontakt mit den Gästen pflegt hat eine bessere Ausgangsposition beim Neustart der Gastronomie. Über Social-Media-Kanäle ist dies auch möglich, während die Kontakte auf ein Minimum beschränkt sind. Doch worauf kommt es eigentlich an, wenn man Instagram und Co. erfolgreich für den eigenen Betrieb nutzen möchte? Die Food-Bloggerin Christine Garcia Urbina alias trickytine hatte auf der INTERGASTRA digital fünf Tipps für Gastronomen parat.

Tipp 1: Die richtigen Inhalte finden

Um die richtigen Inhalte für die Kanäle zu finden ist es wichtig, erst die Zielgruppe zu analysieren. Alle Posts sollten einen Mehrwert für diese haben.

Tipp 2: Social-Media-Kanäle und wie sie am besten bespielt werden

Die Algorithmen, die die Ausspielung der Beiträge steuern, sind nicht immer gleich. Dadurch setzen die Plattformen unterschiedliche Schwerpunkte, die bei der Nutzung beachtet werden sollten. Facebook beispielsweise legt Wert darauf, dass die Öffnungszeiten und eine Speisekarte hinterlegt sind. Zudem lebt die Plattform von der Interaktion mit den Followern sowie einem aktiven Bewertungsmanagement. Auf Instagram hingegen sind authentische Beiträge, die mit den relevantesten Hashtags und dem sogenannten Geo-Tag versehen sind, Pflicht. Das Profil sollte zudem einen einheitlichen Look haben. Eine besonders hohe Reichweite versprechen hier auch Videos beziehungsweise kurze Video-Snippets.

Tipp 3: Content-Erstellung

Um Content zu erstellen, benötigt man nicht gleich teures Equipment – ein Smartphone mit guter Kamera reicht auch. Denn viel wichtiger ist das Setting: So sehen Gerichte, die im Tages- statt unter Kunstlicht fotografiert wurden, beispielsweise authentischer aus.

Tipp 4: Smarte Content-Planung

In einem Redaktionsplan lässt sich festlegen, wann welcher Content veröffentlicht wird: Für den Erfolg auf den Social-Media-Plattformen ist es entscheidend regelmäßig aktiv zu sein und die Follower über die neusten Angebote und Aktionen, aber auch über Basics wie die Öffnungszeiten zu informieren. Geschichten aus dem Betriebsalltag oder über die Mitarbeiter helfen dabei, Nähe zu den Followern aufzubauen. Bei der Content-Planung sollte daher ein interessanter Mix das Ziel sein.

Tipp 5: Community-Pflege und Vernetzung

Posten alleine reicht jedoch nicht. Gastronomen sollten versuchen ihre Community durch offene Fragen miteinzubeziehen und auf die Kommentare zu reagieren. Zudem sollten sie sich auch mit Kollegen vernetzen und regelmäßig bei diesen kommentieren. So steigt ihre Reichweite und sie können neue Gäste auf sich aufmerksam machen.

Ab dem 12. März sind die Vorträge der INTERGASTRA digital auch in einer Mediathek auf der INTERGASTRA digital Website verfügbar.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen