INTERGASTRA 2020

Frische Unternehmenskonzepte in 3-Minuten-Pitches

Täglich neue Lösungen und Impulse für die Gastronomie und Hotellerie gibt es während der Messetage auf dem Food & Concept Court – in kurzen, kompakten Live-Pitches junger Unternehmen.

Sonntag, 16.02.2020, 23:51 Uhr, Autor: Kristina Presser
Pitch&eet-Bereich INTERGASTRA 2020

Eines der jungen Unternehmen, die ihr Konzept im Pitch&Meet-Bereich auf der INTERGASTRA 2020 vorgestellt haben, ist Divvoice mit ihrem intelligenten Sprachbestellsystem Ordivia. (Foto: ©Kristina Presser)

Die INTERGASTRA bietet als Leitmesse für die Hotellerie und Gastronomie vor allem eine spannende Plattform für Jungunternehmen und Gründer, die dort ihre Ideen präsentieren können. Neben der NEWCOME – spezielle Messebereiche in der Food- und IT-Halle, in denen nur Start-ups und junge Unternehmen ausstellen – ist vor allem der Pitch&Meet-Bereich auf dem Food & Concept Court (im Restaurant am Wasser) ein wahrer Kreativ-Pool. Während der Messetage stellen Gründer in drei- bis fünfminütigen Präsentationen ihre Konzepte potenziellen Geschäfts- oder Franchisepartnern vor. Wem fünf Minuten nicht ausreichen, der hat die Möglichkeit, sich bei Live-Demonstrationen das Vorgestellte noch genauer erklären zu lassen bzw. – je nachdem – auch das eine oder andere zu verköstigen.

Pitch&Meet-Bereich – eine Auswahl

Eines der teilnehmenden Unternehmen ist Divvoice, das sich auf innovative Sprachassistenzsysteme spezialisiert hat. Es hat das, nach eigener Aussage, weltweit erste KI-basierte Sprachbestellsystem für Gäste in der Gastronomie entwickelt, genannt Ordivia. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät auf dem Tisch, mit dem jeder Gast selbstständig bestellen kann. Die Bestellungen werden automatisch erkannt und dem Service übermittelt – auf den Serviceterminal oder die mobile Serviceapp. Ab dann kann jeder Mitarbeiter die Bestellungen annehmen und bearbeiten.

Ebenfalls ein spannendes Konzept präsentiert das noch junge Unternehmen Ally Allergens. Dieses schult Gastronomen im Umgang mit diversen Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten sowie entsprechenden Auslösern und zertifiziert diese. So sollen Gäste schneller erkennen, wo sie problemlos außer Haus essen können.

Dienstplanmacher haben – man kann es sich bei dem Namen beinahe denken – auf eine internetbasierte Software zur Personalplanung fokussiert, unter anderem für die Gastronomie und das Eventmanagement. Das Ziel bei dem Konzept: Nicht mehr der Personalplaner fragt die Verfügbarkeit von Mitarbeitern für eine Veranstaltung nach, sondern die Mitarbeiter kommunizieren ihre Verfügbarkeit eigenverantwortlich.

Mehr zu diesen und den vielen weiteren teilnehmenden Unternehmen gibt es: hier.

Weitere Themen