Dussmann

Ende der klassischen Gemeinschaftsverpflegung?

Dussmann Service hat in diesem Jahr neue Wege in der Betriebsverpflegung eingeschlagen und das Food Service Innovation Lab ins Leben gerufen. Der Gemeinschaftsverpfleger will damit die Zukunft des Caterings neu denken und gestalten.

Donnerstag, 01.07.2021, 08:45 Uhr, Autor: Karoline Giokas
Servparc

Auf der digitalen Konferenz Servparc on air diskutieren GV-Experten über die Zukunft des Caterings. (Foto: © Servparc)

Auf der digitalen Konferenz Servparc on air sprechen Experten von Dussmann Service und dem Food Service Innovation Lab über neue Möglichkeiten in der Gemeinschaftsverpflegung. Heute werden Philipp Conrads, Vorsitzender der Geschäftsführung von Dussmann, und Food-Service-Futurist Christian Hamerle, Head of Food Service Innovation, um 11:30 Uhr auf der digitalen Bühne vom ganzheitlichen Ökosystem-Wandel im Catering sprechen – und was es dafür eigentlich braucht.

Neue, digitale Standards und Prozesse für die GV

Denn eines ist schon jetzt klar: Um die Zukunft des Caterings neu zu gestalten, reicht es nicht aus, Betriebe zu digitalisieren und sie nachhaltig fit zu machen. „Wir können The Future of Food Service nur gemeinsam gestalten. Deshalb ist es wichtig, auch über wirtschaftliche Interessen hinaus mit geeinten Kräften zu wirken“, sagt Christian Hamerle. Die Branche braucht innovative End-to-End-Lösungen, verbunden mit plattformökonomischen Denkweisen.

Dussmann Service will mit solchen Lösungen für die Food Service-Branche neue, digitale Standards und Prozesse etablieren und den Ökosystem-Wandel im Catering in Gang bringen. Wie das funktionieren kann, werden Conrads und Hamerle auf dem Expert-Channel erläutern und zum Thema „Disrupting Food Service – vom Ende der klassischen Gemeinschaftsverpflegung“ sprechen.

Sie suchen einen Job in der Gemeinschaftsvepflegung? Schauen Sie auf unserer Jobbörse vorbei!

(Dussmann/KG)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen