Restart

DZT startet globale Kampagne „Embrace German Nature“

Der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen gehören zu den drängendsten globalen Herausforderungen unserer Zeit. (Foto: © EKH-Pictures/stock.adobe.com)
Der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen gehören zu den drängendsten globalen Herausforderungen unserer Zeit. (Foto: © EKH-Pictures/stock.adobe.com)
Mit der Kampagne „Embrace German Nature“ lenkt die Deutsche Zentrale für Tourismus das Interesse von potenziellen internationalen Deutschlandurlaubern auf die Nationalen Naturlandschaften und nachhaltige Urlaubserlebnisse in den ländlichen Regionen.
Freitag, 01.04.2022, 17:14 Uhr, Autor: Martina Kalus

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) baut ihr Engagement zur Positionierung Deutschlands als nachhaltiges Reiseziel im internationalen Wettbewerb weiter aus. Mit dem Start ihrer neuen globalen Kampagne ‚Embrace German Nature‘ zu Beginn der Osterfeiertage lenkt sie das Interesse von potenziellen internationalen Deutschlandurlaubern auf die Nationalen Naturlandschaften und nachhaltige Urlaubserlebnisse in den ländlichen Regionen.

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT: „Vor dem Hintergrund der zweijährigen Corona-Pandemie haben Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und die Sehnsucht nach intakter Natur in der Wertschätzung der Menschen gewonnen. ‚Embrace German Nature‘ ist eine kontinuierliche Fortschreibung unseres Kampagnenmarketings, mit dem wir immer wieder ‚Natur und Erholung‘ und ‚Nachhaltigkeit‘ als zentrale Elemente unseres Markenkerns adressieren. Aktuell ist Deutschland laut IPK International bereits als Naturreiseziel auf Platz 2 bei den weltweiten Reisen der Europäer platziert. Und die Studie Destination Brand 21 von Inspektour belegt, dass in wichtigen Quellmärkten für unser Incoming Deutschland als sehr geeignete Destination für Urlaub auf dem Land beziehungsweise nachhaltigen Urlaub wahrgenommen wird. Diese Positionen wollen wir weiter stärken, indem wir Urlaub in ländlichen Regionen, längere Reisedauern und nachhaltigen Reisegenuss promoten.“

‚Embrace German Nature‘ startet als Digitalkampagne im April. Zentrale Elemente der Kampagne sind der Kampagnenfilm sowie als neues digitales Tool Videos im 8D Sound-Design.

Hintergrund:

Laut Anholt Ipsos Nation Brands Index 2021 (NBI) gehören der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen zu den drängendsten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Deutschland gehört zu den Ländern, denen die Befragten am ehesten zutrauen, diese Herausforderungen zu meistern.

Im SDG-Index, der die Fortschritte auf dem Weg zur Erreichung der von der UN-Weltklimakonferenz beschlossenen Sustainable Development Goals abbildet, liegt Deutschland auf Platz 4 unter allen UN-Mitgliedern.

Nach jüngsten Untersuchungen von IPK International zu den Auswirkungen von Covid 19 auf den internationalen Reiseverkehr planen 26 Prozent der weltweit Reisenden 2022 naturorientierten Urlaub, unter den Urlaubern mit Ziel Deutschland liegt dieser Wert sogar bei 30 Prozent.

Nach Auswertung des GTM Expert Panels, für das die DZT 259 CEOs/Key Accounts der internationalen Reiseindustrie befragt hat, sehen rund die Hälfte der Entscheider jetzt bereits eine leichte Verschiebung der Kundenbuchungen in Richtung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen. Für die kommenden drei Jahre erwarten drei Viertel einen Anstieg der Nachfrage in diesem Segment. Das Reiseland Deutschland steht im Ranking der nachhaltigen Reiseziele aus Sicht dieser Experten klar auf Platz 1.

Mehr als 30 Prozent der deutschen Festlandsfläche stehen als Nationale Naturlandschaften unter besonderem Schutz.

(DZT/MK)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Ramsau in Berchtesgaden
#EnjoyHiddenGermany
#EnjoyHiddenGermany

Tourismuszentrale promotet ländliche Regionen

Im Rahmen der Influencerkampagne „Germany off the beaten track – #EnjoyHiddenGermany“ sind Influencer abseits der bekannten Touristenpfade auf Entdeckungstour und berichten live über ihre Erlebnisse im ländlichen Raum.
Geschäftsmann arbeitet am Ufer eines Flusses
Geschäftsreisemarkt
Geschäftsreisemarkt

Dynamischer Wandel des internationalen Geschäftsreisemarktes nach Deutschland

Auch nach der Corona-Pandemie erzielt Deutschland als Geschäftsreiseziel eine Spitzenposition im internationalen Wettbewerb. Bleisure-Reisen ermöglichen dabei zusätzliche Chancen. 
Chemnitz
Veranstaltung
Veranstaltung

50. Germany Travel Mart war ein voller Erfolg

Vom 21. bis zum 23. April 2024 fand bereits zum 50. Mal der Germany Travel Mart (GTM) statt. Mit 97 Prozent Zufriedenheit und über 5.000 Gesprächsterminen war die Vertriebsveranstaltung des deutschen Incoming-Tourismus überaus erfolgreich. 
Die wunderschöne Stadt Chemnitz ist der Treffpunkt für das diesjährige GTM Event. (Foto: © Chemnitz von oben/stock.adobe.com)
Tourismus
Tourismus

50. Germany Travel Mart läuft

Seit Sonntag trifft sich die deutsche Tourismus-Branche in Chemnitz zur jährlichen Vertriebsplattform GTM. Rund 235 Key Accounts der internationalen Reiseindustrie und 183 deutsche Aussteller nehmen teil.
Frau schaut auf Stadtkarte vor dem Brandenburger Tor
Statistik
Statistik

Incoming-Tourismus wächst weiter

Das Reisejahr 2024 ist vielversprechend gestartet. Und auch weiterhin erwartet die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) eine wachsende Nachfrage für den Incoming-Tourismus nach Deutschland. Eine Zunahme bei den internationalen Flugankünften sowie eine steigende Auslastung in der Hotellerie bestätigen den positiven Trend.
Asiatische Touristin
Prognose
Prognose

Erholung des deutschen Incoming-Tourismus aus dem chinesischen Markt erwartet

Nach dem Ende der Corona-Pandemie gehört China wieder zu den potenzialstärksten Quellmärkten des weltweiten Tourismus. Auch das Reiseland Deutschland hat gute Chancen, an der Rückkehr Chinas auf dem touristischen Weltmarkt zu partizipieren.
Der barrierefreie Baumwipfelfpfad in Mettlach (Foto: © DZT / Jens Wegener)
Veranstaltung
Veranstaltung

DZT präsentiert Programm zum 12. Tag des barrierefreien Tourismus

Beim Tag des barrierefreien Tourismus diskutieren politische Entscheidungsträger, Vertreter von Betroffenenverbänden, und Wirtschaftsunternehmen Aspekte und Herausforderungen rund um das Thema Inklusion auf Reisen.