Corona-Pandemie

Chef-Sache 2020 abgesagt

Ein weitere Branchen-Event, der der Corona-Krise zum Opfer fällt: Das Kulinarik-Symposium Chef-Sache, das dieses Jahr Premiere in Wien gefeiert hätte, wird nun auf 2021 verschoben.

Mittwoch, 08.04.2020, 07:41 Uhr, Autor: Kristina Presser
Chef-Sache 2019, Tristan Brandt

Der deutsche Spitzenkoch Tristan Brandt (Mitte) zu Gast beim Symposium der vergangenen Chef-Sache 2019 in Düsseldorf. (Foto: ©CHEF-SACHE)

Die Chef-Sache 2020 ist abgesagt. Eigentlich sollte das Gastronomie-Symposium als Forum für Köche, Restaurantbetreiber und Dienstleister der Branche in diesem Jahr erstmals nach Wien kommen und dort vom 8. bis 9. Juni aktuelle Koch-Trends und kulinarische Inspirationen zeigen – vorgestellt von internationalen Spitzenköchen. Jetzt haben die Veranstalter jedoch aufgrund der aktuellen Corona-Krise die Reißleine gezogen. In einer offiziellen Stellungnahme auf der Chef-Sache-Website heißt es: „Wir haben bis zum Schluss gehofft, dass eine Durchführung irgendwie möglich sein wird. Zwar startet Österreich mit Lockerungen der Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus, allerdings wurden Veranstaltungen weiterhin bis mindestens Ende Juni durch die Bundesregierung untersagt. Daher sind wir gezwungen, die CHEF-SACHE Premiere in Wien zu verschieben.“

Ein neuer Termin für 2021 soll schnellstmöglich gefunden werden, heißt es weiter. Austragungsort soll jedoch weiterhin Wien bleiben. Angekündigt hatten sich als „STARS LIVE ON STAGE WIEN 2020“ unter anderem:

  • Lukas Mraz, Felix Schellhorn, Philip Rachinger, Healthy Boy Band
  • Heinz Reitbauer, Steirereck ***, Wien
  • Max Stiegl, Gut Purbach, Purbach
  • Billy Wagner, Nobelhart & Schmutzig*, Berlin
  • Oliver Peña, Enigma, Barcelona
  • Quique Dacosta, Quique Dacosta Restaurante***, Denia, Spanien

Die Chef-Sache 2020 hätte parallel und ergänzend zum Internationalen Weinfestival VieVinum in der Hofburg Vienna stattfinden sollen.
(Chef-Sache/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen