Aktionswoche

Bundesweite Aktionen für mehr Lebensmittelwertschätzung

Im Rahmen der Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel!“ finden ab dem 29. September 2022 wieder bundesweit Aktionen zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung statt. Gemeinsam mit den Bundesländern und weiteren Partnern bietet das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft eine Plattform für zahlreiche Aktionen rund um das Thema Lebensmittelverschwendung.

Mittwoch, 14.09.2022, 14:09 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Lebensmittel

Vom 29. September bis zum 6. Oktober 2022 findet die Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel!“ statt. (Foto: © aamulya/stock.adobe.com)

Unter dem Motto #DeutschlandRettetLebensmittel findet vom 29. September bis zum 6. Oktober 2022 auf Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie der Bundesländer zum dritten Mal die bundesweite Aktionswoche statt. Sie widmet sich dem Thema Lebensmittelwertschätzung in allen Sektoren der Lebensmittelversorgungskette: von der Primärproduktion und Verarbeitung über den Groß- und Einzelhandel bis hin zur Außer-Haus-Verpflegung und den Privathaushalten.

Jede Idee kann eingereicht werden

In privaten Haushalten entstehen 59 Prozent der Lebensmittelabfälle in Deutschland, weshalb der diesjährige Fokus darauf liegt, welche Maßnahme jeder in den eigenen vier Wänden konkret umsetzen kann. Dafür sind Aktionen, kreative Ideen und praktische Lösungen gesucht, die Mitmenschen zum Mitmachen motivieren.

Egal aus welchem Bereich: Jede Idee, die zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung beiträgt, kann eingereicht werden und findet sich dann gemeinsam mit allen anderen Aktionen auf einer interaktiven Deutschlandkarte wieder. Eine Einreichung funktioniert ganz einfach online.

Bürgerforschungsprojekt

Erstmalig bietet „Zu gut für die Tonne!“ in Kooperation mit dem Dialogforum private Haushalte die Möglichkeit, an einem Bürgerforschungsprojekt teilzunehmen und einen Kochkurs mit Spitzenkoch Johannes King und andere tolle Preise zu gewinnen.

Die Bürger messen Lebensmittelverschwendung in ihrem privaten Haushalt und dokumentieren fortlaufend, welche Fortschritte es durch Mitmachaktionen im Rahmen der Aktionswoche gibt. Die gewonnenen Daten werden von einem Forschungsteam der Technischen Universität Berlin dazu genutzt, wertvolle Erkenntnisse über die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung in privaten Haushalten zu gewinnen und Maßnahmen weiterzuentwickeln, die Lebensmittelabfälle reduzieren können.

Weitere Informationen zur Aktionswoche

Die bundesweite Aktionswoche für mehr Lebensmittelwertschätzung ist eine gemeinsame Initiative von „Zu gut für die Tonne!“ und den Bundesländern. Sie ist Teil der Weiterentwicklung der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Mehr Informationen und einen Überblick über alle Aktionen anhand einer interaktiven Deutschlandkarte gibt es online und in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #DeutschlandRettetLebensmittel.

(ots/Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung/SAKL)

Weitere Themen