Auszeichnung

Bundesverdienstkreuz für Dehoga Bayern-Ehrenkreisvorsitzende Monika Schmidt

Aufgrund ihres Engagements für den Dehoga Bayern wurde die Ehrenkreisvorsitzende Monika Schmidt mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Schmidt setzte sich vor allem für die Nachwuchs-Förderung ein.

Montag, 17.01.2022, 13:10 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Monika Schmidt bei der Übergabe des Bundesverdienstkreuzes

Bundesverdienstkreuz am Bande für Dehoga Bayern-Ehrenkreisvorsitzende Monika Schmidt Herrmann: Schmidts ehrenamtliches Engagement für den Dehoga Bayern habe „entscheidend zum Funktionieren unseres Gemeinwesens beigetragen“. (Foto: © Dehoga Bayern)

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat der einstigen Rother Gastwirtin und langjährigen Vorsitzenden der Kreisstelle Roth des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Bayern, Monika Schmidt, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Gemeinsam mit ihrem Mann betrieb sie die Rother Stadthalle. Herrmann wörtlich: „Seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten setzen Sie sich in den verschiedensten Ämtern und Funktionen im Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband ein. Damit haben Sie entscheidend zum Funktionieren unseres Gemeinwesens beigetragen und sich in großem Umfang um unsere Gesellschaft verdient gemacht.“

Auch Dehoga Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer würdigt das vorbildliche ehrenamtliche Engagement Schmidts: „Mit Leib und Seele hat sie ein Viertel Jahrhundert mit hoher Fachkompetenz und unfassbar viel Leidenschaft ihre Kraft nicht nur für die Rother, sondern für die gesamte bayerische Hotellerie und Gastronomie eingebracht. Sie hat so vieles zum Positiven bewegt, zugleich zeichnet sie eine ansteckende Herzlichkeit aus. Sie ist eine Vorzeigegastronomin und Kämpferin für unsere Branche, wie man sie sich nur wünschen kann.“

Besonderes Engagement für den Nachwuchs

Schmidt hatte sich 25 Jahre ehrenamtlich für den Dehoga Bayern engagiert. Nachdem sie 1980 dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband beigetreten war, übernahm sie zunächst ab 1994 das Amt der zweiten stellvertretenden Vorsitzenden der Kreisstelle Roth. 2000 wurde sie dann zu deren Vorsitzende gewählt wurde, ein Ehrenamt, dass sie bis zu ihrem Ruhestand 2019 innehielt. Parallel dazu vertrat sie die Interessen der Hoteliers und Gastronomen des Landkreises Roth rund zwei Jahrzehnte als Delegierte sowohl auf Bezirks- als auch Landesebene. Zudem hatte sie sich zwischen 2000 und 2006 als Schriftführerin in der Bezirksvorstandschaft eingebracht.

Während ihrer Tätigkeit als Repräsentantin des Dehoga Bayern hat sich Schmidt insbesondere für die Förderung des Nachwuchses eingesetzt. Zugleich ist es ihr in Zusammenarbeit mit ihrem Landkreis aber auch gelungen, das fränkische Seenland als zugkräftige Destination über die Jahre zu etablieren. Da ihre ehrenamtliche Arbeit und ihr Engagement weit über das normale Maß hinaus gingen, erhielt sie für ihre besonderen Verdienste um die Gastlichkeit in Bayern bereits vom Dehoga Bayern 2007 zunächst die Verdienstmedaille in Silber, 2013 dann sogar die Verdienstmedaille in Gold, zudem ist sie zur Ehrenkreisvorsitzenden ernannt worden. 2010 bekam sie auf Anregung des Dehoga Bayern auch die Medaille für besondere Verdienste um die Gastlichkeit in Bayern.

(Dehoga Bayern/NZ)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen