Stimmen Sie jetzt ab!

BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante für Impact of Diversity Award nominiert

Der Impact of Diversity Award würdigt namhafte Persönlichkeiten, die sich für Vielfalt und Inklusion in Unternehmen einsetzen. In diesem Jahr ist auch BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante nominiert. Stimmen Sie jetzt ab!

Donnerstag, 13.01.2022, 16:38 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Andrea Belegante

Impact of Diversity Award 2022: BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante in der Kategorie „Gender Inclusion“ nominiert. (Foto: © BdS)

Diversität, also Vielfalt, ist aus der gesellschaftlichen, politischen und unternehmerischen Relevanz nicht mehr wegzudenken und steht besonders im Fokus. Diversity & Inclusion Management schafft die Grundlage für eine Kultur der Zusammengehörigkeit. So wird Vielfalt eine Bereicherung und kann entscheidend zum Erfolg eines Unternehmens beitragen, so Barbara Lutz, Gründerin und CEO von Impact of Diversity. Der Impact of Diversity Award beinhaltet 14 Kategorien, in denen namhafte Persönlichkeiten für deren Initiative und Projekte zum Thema Diversity auszeichnet werden. BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante wurde in diesem Jahr in der Kategorie „Gender Inclusion“ für eine Auszeichnung nominiert. „Ich freue mich sehr und fühle mich geehrt, dass ich für den #impactofdiversityaward 2022 in meiner Herzenskategorie Gender Inclusion nominiert wurde. Warum ich mich gerade für Gender Inclusion leidenschaftlich einsetze? Ganz einfach: Es hat mit meiner eigenen Geschichte zu tun, mit dem was ich erlebt habe und was mir zuteilwurde. Davon möchte ich etwas zurück- bzw. weitergeben – und zwar ausschließlich das Positive und die Chancen,“ freut sich Belegante.

„Das ist mir eine ganz persönliche Herzensangelegenheit“

Trotz einer denkbar ungünstigen Ausgangsposition – Migrationshintergrund, keinerlei Deutschkenntnisse, Arbeiterfamilie und ja, auch Frau – führt Andrea Belegante als Rechtsanwältin und Lobbyistin den Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS). Sie vertritt die Interessen einer Branche, die beim Thema Geschlechterinklusion eine Vorreiterrolle in der Wirtschaft einnimmt: Der Anteil der Frauen in Führungspositionen in der Systemgastronomie liegt bei 50 Prozent – in der Gesamtwirtschaft sind es nur ca. 25 Prozent. Damit hört die Gleichstellung aber nicht auf. Sie spiegelt sich vor allem auch in gleicher Bezahlung wider. Alle BdS-Verbandsmitglieder verpflichten sich mit ihrem Verbandsbeitritt zur zwingenden Anwendung der bundesweit geltenden Tarifverträge, die Andrea Belegante als Verhandlungsführerin maßgeblich mitgestaltet. Und auch das ganzheitliche Ausbildungskonzept sorgt dafür, dass jede und jeder, unabhängig von Bildungshintergrund, Nationalität, Religion, sexueller Identität, Hautfarbe oder Geschlecht, dieselben Chancen auf Bildung und Karriere bekommt. „Und genau das ist mir eine ganz persönliche Herzensangelegenheit und dafür setze ich mich tagtäglich mit Leidenschaft ein. Für mich bedeutet Gleichheit Gleichwertigkeit und nicht, dass jeder und jede gleich ist, denn das trifft nicht zu. Keiner gleicht dem anderen, jeder ist ein Individuum, aber jeder und jedem steht das Gleiche offen. Mein Ziel ist es, mich hundertprozentig dafür einzusetzen, dass meine Branche, die selbst oftmals wenig Wertschätzung von außen erfährt, genau diese Wertschätzung ihrer wichtigsten Ressource, nämlich ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorbildlich entgegenbringt. Es ist an der Zeit, dies zu sehen und zu würdigen. Hundertausende Beschäftigte nutzen in der Systemgastronomie ihre Chance auf eine berufliche Zukunft, egal, woher sie kommen, welche Geschichte, Herkunft, Religion, sexuelle Identität, Hautfarbe oder welches Geschlecht sie haben“, so Belegante abschließend.

Stimmen Sie hier für BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante!

(BdS/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen