Veranstaltung

50. Germany Travel Mart war ein voller Erfolg

Chemnitz
Der 50. Germany Travel Mart in Chemnitz war eine erfolgreiche Leistungsschau des deutschen Incoming-Tourismus. So lautet das Resümee des Veranstalters, der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). (Foto: © CWEmbH / Ernesto Uhlmann)
Vom 21. bis zum 23. April 2024 fand bereits zum 50. Mal der Germany Travel Mart (GTM) statt. Mit 97 Prozent Zufriedenheit und über 5.000 Gesprächsterminen war die Vertriebsveranstaltung des deutschen Incoming-Tourismus überaus erfolgreich. 
Donnerstag, 25.04.2024, 13:13 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

183 deutsche Unternehmen aus der Hotellerie, dem Transportsektor und der Freizeitindustrie, Incoming Services und regionalen Tourismusorganisationen sowie 225 Einkäufer aus internationalen Reiseunternehmen sowie von Online Travel Companies verhandelten beim zweitägigen Workshop Geschäftsabschlüsse für das kommende Jahr.

Insgesamt wurden 5.254 Geschäftstermine auf dem GTM in Chemnitz in zwei Tagen realisiert, 99 Prozent der Befragten konnten laut der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) On-Site-Befragung in Chemnitz neue Geschäftskontakte knüpfen und 93 Prozent beurteilen den GTM als gute/sehr gute Plattform für Geschäftsabschlüsse.

„Dieses positive Feedback der Teilnehmer bestätigt ein weiteres Mal den hohen Stellenwert persönlicher Begegnungen, um erfolgreiche Geschäftsbeziehungen kontinuierlich auszubauen“, sagt Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.

Sie ergänzt: „Ich danke den Partnern vor Ort, der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen (TMGS), der Chemnitzer Wirtschaftsförderung und Entwicklungsgesellschaft (CWE) und allen weiteren Beteiligten für die professionelle Organisation. Vor allem für die Europäische Kulturhauptstadt 2025 hat der GTM 2024 zahlreiche neue Kontakte zur internationalen Reiseindustrie ermöglicht.“

Begeisterung bei den Beteiligten

Veronika Hiebl, Geschäftsführerin der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS), führt dazu aus: „Der Germany Travel MartTM (GTM) hat uns als Landestourismusorganisation die fantastische Möglichkeit gegeben, Reiseveranstalter und Medienvertreter aus aller Welt für Sachsen zu inspirieren. Wir haben damit zudem einen wichtigen Impuls für das Kulturhauptstadtjahr 2025 in Chemnitz und der Kulturhauptstadt-Region gesetzt. Wir freuen uns sehr über die ausgezeichnete Resonanz und das tolle Feedback, das wir in vielen persönlichen Gesprächen erhalten haben.“

Andrea Pier, kaufmännische Geschäftsführerin der Kulturhauptstadt Chemnitz: „Der GTM 2024 war eine wichtige Plattform und sehr gute Möglichkeit, um Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025 bei Vertretern der internationalen Reisebranche zu präsentieren. Das Kulturhauptstadt-Motto „C The Unseen“ war während des gesamten GTM stets zu spüren, und viele der Gäste aus aller Welt haben im Rahmen der Presse- und Experience-Touren schon jetzt den Blick auf Unentdecktes werfen können.

Katja Loße, Geschäftsführerin der CWE: „Der GTM war eine hervorragende Möglichkeit, den internationalen Reise-Einkäufern und Journalisten Chemnitz und die Region zu präsentieren. Insbesondere bei den Presse- und Experience-Touren in Chemnitz, ins Erzgebirge und in die neu gegründete Destination Chemnitz-Zwickau-Region konnten sich die Teilnehmer von den touristischen Angeboten überzeugen. Auf dem Workshop konnten wir zudem in sehr guten Gesprächen die neu entwickelten Reiseangebote platzieren und zahlreiche neue Kontakte knüpfen. Einen schönen Auftakt zum GTM bot der erfolgreiche Eröffnungsabend im Kraftverkehr.“

Ausblick: GTM 360° – Weichenstellung für die Zukunft

Seit dem 1. GTM im Jahr 1972 folgten mehr als 15.000 Experten der internationalen Reiseindustrie und 7.000 Journalisten aus 56 Ländern der Einladung der DZT zum GTM.

„Der GTM ist und bleibt die größte Incoming-Plattform für den Deutschlandtourismus. Jetzt gilt es die richtigen Weichen zu stellen, um im Rahmen der digitalen und nachhaltigen Transformation für das Reiseland Deutschland auch weiterhin für alle Partner eine zukunftsfähige Sales-Plattform zu bieten“, sagt Petra Hedorfer dazu.

Weiter sagt sie: „Der neue GTM 360° soll zukünftig, neben der jährlich stattfindenden Veranstaltung in Deutschland, ganzjährig 24/7 als Drehscheibe für den Incoming Tourismus fungieren. Die Sales-Plattform vernetzt dann on- und offline über interaktive Foren die mittelständische Tourismuswirtschaft mit der internationalen Reiseindustrie. Im Satellitensystem der DZT-Auslandsstandorte sind somit Market Insights, Sales Workshops, hybride Sales Calls und Future Think Tanks gebündelt für die unterschiedlichen touristischen Leistungsträger jederzeit nutzbar.“

Die DZT plant mit dieser Initiative, allen mittelständischen Akteuren im Deutschlandtourismus einen innovativen Marktzugang und eine zusätzliche Unterstützung zur Anschluss- und Wettbewerbsfähigkeit anzubieten. Das jährlich in Deutschland stattfindende GTM 360°-Event soll den Bezug zum Reisen und zu persönlichen Begegnungen dabei weiterhin in den Fokus stellen. 

Ab sofort können Unternehmen unter gtm@germany.travel ihr Interesse zur Abgabe eines Kreativkonzepts für die konzeptionelle Weiterentwicklung des GTM Germany Travel Mart bekunden.

(DZT/SAKL) 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Die wunderschöne Stadt Chemnitz ist der Treffpunkt für das diesjährige GTM Event. (Foto: © Chemnitz von oben/stock.adobe.com)
Tourismus
Tourismus

50. Germany Travel Mart läuft

Seit Sonntag trifft sich die deutsche Tourismus-Branche in Chemnitz zur jährlichen Vertriebsplattform GTM. Rund 235 Key Accounts der internationalen Reiseindustrie und 183 deutsche Aussteller nehmen teil.
Geschäftsmann arbeitet am Ufer eines Flusses
Geschäftsreisemarkt
Geschäftsreisemarkt

Dynamischer Wandel des internationalen Geschäftsreisemarktes nach Deutschland

Auch nach der Corona-Pandemie erzielt Deutschland als Geschäftsreiseziel eine Spitzenposition im internationalen Wettbewerb. Bleisure-Reisen ermöglichen dabei zusätzliche Chancen. 
Frau schaut auf Stadtkarte vor dem Brandenburger Tor
Statistik
Statistik

Incoming-Tourismus wächst weiter

Das Reisejahr 2024 ist vielversprechend gestartet. Und auch weiterhin erwartet die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) eine wachsende Nachfrage für den Incoming-Tourismus nach Deutschland. Eine Zunahme bei den internationalen Flugankünften sowie eine steigende Auslastung in der Hotellerie bestätigen den positiven Trend.
Tourismus-Ort Nordsee (Foto: © Waldemar auf Unsplash)h)
Urlaubssaison
Urlaubssaison

Quartiere zu Ostern sind schon knapp zur Hälfte gebucht

Die Osterfeiertage stehen kurz bevor und markieren traditionell den Beginn der Tourismussaison. In Mecklenburg-Vorpommern bereitet sich die Branche darauf vor, die ersten Gäste zu empfangen, die während der Feiertage in den Nordosten reisen.
Asiatische Touristin
Prognose
Prognose

Erholung des deutschen Incoming-Tourismus aus dem chinesischen Markt erwartet

Nach dem Ende der Corona-Pandemie gehört China wieder zu den potenzialstärksten Quellmärkten des weltweiten Tourismus. Auch das Reiseland Deutschland hat gute Chancen, an der Rückkehr Chinas auf dem touristischen Weltmarkt zu partizipieren.