Messwewelten

400.000 Besucher auf der Grünen Woche

Neben einer Rekordbeteiligung von 1.750 Ausstellern und einer starken Präsenz deutscher Politiker war auf der Berliner Leitmesse auch eine starke Kauffreudigkeit der Konsumenten zu verzeichnen: Diese gaben 51 Millionen Euro aus.

Montag, 28.01.2019, 10:26 Uhr, Autor: Thomas Hack
Eine große Messehalle mit vielen besuchern

Über großes Interesse an Produkten der arktischen Landwirtschaft freute sich das Partnerland Finnland, das unter dem Motto „Aus der Wildnis“ auf der Internationalen Grünen Woche ausstellte. (© Messe Berlin GmbH)

1.750 Aussteller aus 61 Ländern, eine außergewöhnliche Präsenz der Bundespolitiker und eine einzigartige Erlebniswelt für das Publikum – die Internationale Grüne Woche Berlin hat auch 2019 ihren Stellenwert als Leitmesse für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau unterstrichen. Insgesamt waren rund 400.000 Messebesucher in die Messehallen am Berliner Funkturm geströmt, darunter etwa 85.000 Fachbesucher aus rund 75 Ländern. Die vieldiskutierten Themen auf der Messe: die Digitalisierung des ländlichen Raums, der Brexit und die gemeinsame europäische Agrarpolitik, das Tierwohl, die Lebensmittelkennzeichnung, die Qualität von Nahrungsmitteln sowie die Sicherung der Welternährung. Produzenten und Händler tauschten sich über eine Vielzahl von Fragen der Liefer- und Wertschöpfungskette aus, wobei insbesondere regionale Nahrungs- und Genussmittel im Fokus standen.

Viele Politiker und ein konsumfreudiges Publikum
Besonders auffällig war in diesem Jahr die Präsenz der Politiker – unter anderem mit Auftritten von Bundespräsident Steinmeier auf dem Zukunftsforum ländliche Entwicklung und Bundeskanzlerin Merkel auf dem Global Forum for Food and Agriculture mit 75 Landwirtschaftsministern aus allen Kontinenten. Auch das Publikum zeigte sich konsumfreudig und gab mehr als 51 Millionen Euro auf der Messe aus.  Mit 1.750 Ausstellern aus 61 Ländern konnte die Messe eine Rekordbeteiligung verzeichnen, wobei auch das diesjährige Partnerland Finnland auf einen erfolgreichen Messeverlauf mit großem Interesse an den Produkten der arktischen Landwirtschaft zurückblicken kann.

„Startups machen die Messe zum Trendsetter im Foodbereich“
Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH zog ein erstes Fazit: „Die Grüne Woche hat in ihrer 93-jährigen Geschichte einen weiteren Meilenstein gesetzt. Noch nie war die Präsenz der Bundespolitik so prägnant, allen voran die Auftritte von Bundespräsident Steinmeier, Bundeskanzlerin Merkel und Bundesministerin Klöckner. Dies unterstreicht die gesellschaftliche Relevanz der hier diskutierten Themen. Startups nehmen immer breiteren Raum auf der Grünen Woche ein und machen die Messe zum Trendsetter im Foodbereich. Die Grüne Woche 2019 fungierte mehr denn je als Testmarkt mit hunderttausenden Verbrauchern, frei nach dem Motto ‚Heute auf der Grünen Woche – morgen im Handel‘. Der Markenkern der Grünen Woche – Genuss und Lebensfreude – war über zehn Messetage sichtbar und erlebbar.“ (ots/TH)

Weitere Themen