TV-Format

Star-Köchin kritisiert Kochshows

Kochshows sind in Deutschland sehr beliebt. Immer wieder neue Formate und Show-Konzepte ziehen Millionen von Zuschauern in ihren Bann. Cornelia Poletto findet jedoch, dass TV-Shows ein falsches Branchenbild vermitteln.

Freitag, 07.04.2017, 12:16 Uhr, Autor: Markus Jergler
Ober mit Kochtopf gießt Sauce auf Fleisch

Cornelia Poletto kritisiert Kochshows im Fernsehen (Foto: © Kzenon / fotolia)

„Wenn’s nur noch ums Entertainment geht und der Respekt vor dem Lebensmittel verloren geht, hadere ich selbst damit“, sagt Star-Köchin Cornelia Poletto gegenüber dem Magazin Handelsblatt. „Und ganz ehrlich: Ich erlebe da immer wieder hochdekorierte Kollegen, die sich null vorbereiten.“ Die 45-Jährige hat bereits selbst an mehreren TV-Kochformaten mitgewirkt und ist Jurorin bei der Show „The Taste“ auf Sat.1.

Was Poletto vor allem kritisiert, ist die Tatsache, dass die Welt der TV-Kochshows einfach ein unrealistisches Bild des Berufes zeige. Dennoch verdiene sie selbst ihr Geld nicht wirklich mit ihrem Restaurant in Hamburg, sondern eher mit ihren TV-Auftritten, Werbepartnern und Büchern. Immer wenn Poletto wieder einen TV-Auftritt absolviert hat, merkt man das direkt am Umsatz. Dennoch sei die eigentliche Arbeit als Koch oder Köchin, abseits vom Glamour eines Fernsehsenders sehr hart, schlecht bezahlt und familienfeindlich. „Es ist wahnsinnig schwer geworden, überhaupt noch Menschen zu finden, die Lust auf eine Karriere in der Gastronomie haben,“ so Polotto. „Andererseits bringt es nichts, wenn bei mir jemand eine Lehre als „TV-Koch“ starten möchte, was durchaus schon vorkam. Mit der Realität hat dessen Vorstellung dann leider auch nichts zu tun.“ (Handelsblatt / MJ)

 

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen