In der „Alten Post zu Pähl“

Peter Maffay: Sein Restaurant rockt wieder die Gastro

Die Suche nach einem neuen Pächter und Koch war erfolgreich. Superstar Peter Maffay kann sein gastronomisches Standbein wieder voll belasten. Alexander Sattleger wird mit regionalen Spezialitäten das kulinarische Angebot in der „Alten Post zu Pähl“ rocken!

Donnerstag, 01.06.2017, 10:10 Uhr, Autor: Felix Lauther
Peter Maffay

Rockstar Peter Maffay hat sein Gasthaus „Alte Post zu Pähl“ am Starnberger See wieder eröffnet. (© dpa)

Schweins­bra­ten und Knö­del für 10,80 Euro, die halbe Haxe für 11,80 oder das Schnit­zel Wie­ner Art für 12,80 Euro. „Ge­rich­te aus mei­ner Hei­mat für meine Hei­mat.“ So beschreibt Koch Alexander Sattleger die Küche im Restaurant „Alte Post zu Pähl“ am Starnberger See.

Peter Maffay ist Besitzer des denkmalgeschützten Gasthofes. 2009 kaufte er die Immobilie und startete seinen Ausflug in die Gastronomie. Aller Anfang war schwer, denn Glück hatte der prominente Sänger mit rumänischen Wurzeln zunächst nicht. Zwei Pächter trieben das Gasthaus „Alte Post“ in den Ruin. Maffay zog die Reißleine und machte das Restaurant erst einmal dicht, wie Bild Online berichtet. „Das ist eine Perle, die wie­der­be­lebt wird“, so der Sän­ger im Interview mit der Bild. „Ich bin mir si­cher, dass es jetzt mit Alex­an­der wirk­lich passt.“ Sein neuer Koch Alexander Satt­leg­ger ist ein Kind Oberbayerns. Am Starnberger See auf­ge­wach­sen, hat er bereits in seiner Familie Gastro-Erfahrung sammeln können. Zuvor arbeitete er als Kü­chen­chef im Land­gas­t­hof „Post“ in Auf­kir­chen.

„Ort und Umgebung sollen wieder einziehen“

Dem Starsänger ist Sattlegers Heimatverbundenheit sehr wichtig: „Wir wol­len die baye­ri­sche Gast­haus-Kul­tur pfle­gen. Mit einem hand­werk­li­chen guten und bo­den­stän­di­gen Be­trieb“, sagt er. „Ich hoffe, dass der Ort und die Um­ge­bung wie­der in die­sen Gast­hof ein­zie­hen“, wie er gegenüber Bild.de erklärt. Außerdem strebt er eine Synergie mit seiner Maffay-Stiftung an. „Künf­tig könn­ten wir unser dort an­ge­bau­tes Bio-Ge­mü­se und Fleisch an die Post lie­fern“, wie der Rock­star weiter mittielt. „Au­ßer­dem haben wir jetzt end­lich wie­der eine An­lauf­stel­le, um uns ent­spannt mit Freun­den zu tref­fen.“ (Bild.de / FL)

Weitere Themen