Geständnis

Alfons Schuhbeck räumt weitere Manipulationen ein

Alfons Schuhbeck
Alfons Schuhbeck hat zugegeben, auch in seinem restaurant „Südtiroler Stuben“ Manipulationen vorgenommen zu haben. (Foto: © picture alliance / SVEN SIMON | Frank Hoermann / SVEN SIMON)
Erst vor Kurzem hat Alfons Schuhbeck im Prozess wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein weitgehendes Geständnis abgelegt. Nun gibt er zu, weitere Manipulationen vorgenommen zu haben.
Freitag, 14.10.2022, 12:36 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Der Spitzenkoch Alfons Schuhbeck hat sein Geständnis im Prozess um Steuerhinterziehung ausgeweitet und Computermanipulationen auch in seinem Restaurant „Südtiroler Stuben“ eingeräumt.

Fehlende Rechnungsnummern im Kassensystem seien „auch auf Computermanipulationen zurückzuführen, für welche letztendlich ich verantwortlich bin“, sagte der Gastronom am 14. Oktober 2022 vor dem Landgericht München I. „Es gibt hier keinen fremden Dritten, der hierfür verantwortlich ist.“

„Mir ist bewusst, dass mir Gefängnis droht“

Der Prozess gegen Alfons Schuhbeck hatte am 5. Oktober 2022 am Landgericht München I begonnen. Bereits am Mittwoch, den 12. Oktober 2022, hatte Schuhbeck ein weitgehendes Geständnis abgelegt, sich dabei aber hauptsächlich auf sein anderes Restaurant „Orlando“ bezogen. Für die „Südtiroler Stuben“ hatte er damals nur generell Verantwortung übernommen und angegeben, er könne sich nicht erinnern, wie die Manipulationen konkret abgelaufen waren.

„Dass ich dies am Mittwoch nicht in der gewünschten Deutlichkeit gesagt habe, bitte ich zu entschuldigen“, sagte Schuhbeck nun. „Es war keine Absicht, sondern meiner großen Belastung und meinen Ängsten geschuldet.“ Der 73-Jährige fügte hinzu: „Mir ist bewusst, dass mir Gefängnis droht. Diese Vorstellung macht mir Angst, aber ändert nichts daran, dass ich bereit bin, die Verantwortung für meine Fehler zu übernehmen.“

Steuerhinterziehung in Millionenhöhe?

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Gastronomen vor, unter anderem mit Hilfe eines Computerprogramms Einnahmen am Finanzamt vorbeigeschleust zu haben. Insgesamt geht es um mehr als 2,3 Millionen Euro Steuern, die Schuhbeck so zwischen 2009 und 2016 im „Orlando“ und in den „Südtiroler Stuben“ hinterzogen haben soll. In 25 Fällen hat die Staatsanwaltschaft ihn dabei angeklagt.

„Ich möchte das Gericht jedoch auch bitten, mir zu glauben, dass die Höhe der stornierten Rechnungen in den ‚Südtiroler Stuben‘ nicht so hoch war, wie es mir bisher vorgeworfen wird“, sagte Schuhbeck. Von mehr als 1.000 verschwundenen Rechnungsnummern gehen die Behörden aus. Allerdings hatte Schuhbeck auch von technischen Schwierigkeiten beim Erfassen der Rechnungen berichtet.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Alfons Schuhbeck vor Gericht
Vor Gericht
Vor Gericht

Alfons Schuhbeck legt Teilgeständnis ab

Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in Millionenhöhe steht Spitzenkoch Alfons Schuhbeck derzeit vor Gericht. Nun hat er vor dem Landgericht München I ein weitgehendes Geständnis abgelegt.
Alfons Schuhbeck mit seinen Verteidigern
Angeklagt
Angeklagt

Prozess gestartet: Ist Schuhbeck Steuersünder oder Opfer?

Vor dem Landgericht München I hat heute der Prozess gegen Spitzenkoch Alfons Schuhbeck begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vor. Seine Anwälte sehen ihn jedoch als Opfer.
Alfons Schuhbeck mit seinen Anwälten
Gerichtsurteil
Gerichtsurteil

Alfons Schuhbeck legt Revision ein

Am 27. Oktober 2022 wurde das Urteil gesprochen: Das Landgericht München I hatte eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und zwei Monaten wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe verhängt. Darauf reagiert der Spitzenkoch jetzt.
Alfons Schuhbeck
Vor Gericht
Vor Gericht

Alfons Schuhbeck: Prozess wegen Steuerhinterziehung beginnt

Alfons Schuhbeck baute sich als Spitzenkoch ein regelrechtes Firmengeflecht auf. Inzwischen hat er Insolvenz angemeldet – und könnte jetzt sogar im Gefängnis landen.
Alfons Schuhbeck
Steuerhinterziehung
Steuerhinterziehung

Alfons Schuhbeck in 25 Fällen angeklagt

Anfang August hatte das Landgericht München I die Anklage gegen Spitzenkoch Alfons Schuhbeck wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung zugelassen. Jetzt steht fest, dass der Spitzenkoch in 25 Fällen angeklagt wird. Auch der Termin für den Beginn des Prozesses wurde nun bekannt gegeben.
Portraitaufnahme Dominik Wachter
Interview
Interview

Sterne-Kulinarik vom Blatt bis zur Wurzel

Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Bei Dominik Wachter stimmt das im wahrsten Sinn des Wortes. Er folgt den Konzepten „Nose to Tail“ und „Leaf to Root“. Was damit gemeint ist, erklärt er in einem Interview. 
Alexander Will neuer Restaurantleiter, Christian Rainer wird Maître Sommelier (Foto: © Tohru Nakamura)
Gastronomie
Gastronomie

Doppelter Neuzugang bei „Tohru in der Schreiberei“

Das Team des Fine Dining Restaurants stellt sich neu auf. Der Geschäftsführende Gesellschafter und Executive Chef, Tohru Nakamura darf mit Alexander Will und Christian Rainer gleich zwei neue Mitglieder in seinem Team begrüßen.
Der Spitzenkoch Jock Zonfrillo ist gestorben.
Todesfall
Todesfall

Überraschend verstorben: Spitzenkoch Jock Zonfrillo ist tot

Trauer in Australien: Der Starkoch und „MasterChef Australia“-Juror Jock Zonfrillo ist tot. Zonfrillos früheres Restaurant „Orana“ in Adelaide galt als eines der besten des Landes und wurde mehrfach ausgezeichnet.