Interview

„Haben das Hotel auf den Kopf gestellt“

Katja Newman leitet seit 20 Jahren das Parkhotel Adler. Im HOGAPAGE Interview spricht sie über die aktuelle Situation, die Neupositionierung  und das 575. Jubiläum des Hotels.

Montag, 03.05.2021, 15:35 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Katja Newman, Geschäftsführerin des Parkhotel Adler

Katja Newman, Geschäftsführerin des Parkhotel Adler: „Ein Hotel wie das unsere bleibt nie stehen.“ (Foto: © Parkhotel Adler)

In diesem Jahr feiert die Schwarzwälder Inhaberfamilie das 575. Betriebsjahr des Parkhotel Adler. Täglich engagieren sie sich persönlich, nun schon in der 16. Generation. 2020 wurde das Haus komplett renoviert und vom stellenweise bereits glanzlosen Grandhotel zum modernen Boutique-Hotel umgestaltet. In der Geschichte des Unternehmens was dies der aufwändigste Umbau. Katja Newman, seit 20 Jahren Geschäftsführerin des Parkhotel Adler, erklärt ihre Beweggründe und wie es die nächsten Jahre weitergehen soll.

575 Jahre und das im Familienbesitz – Glückwunsch erstmal zu einem solchen Meilenstein! Dass Ihr Jubiläumsjahr immer noch von der Pandemie überschattet wird, hatten Sie sich jedoch vermutlich so nicht vorgestellt? Hatten Sie ein spezielles Geburtstagsprogramm geplant beziehungsweise wird es ein solches geben, sobald Hotellerie und Gastronomie wieder öffnen dürfen?

Geplant war ein Fest mit vielen Stammgästen, Mitarbeitern und langjährigen Geschäftspartnern. Daraus wird vermutlich nichts werden. Stattdessen werden wir die Gäste mit besonderen Jubiläums-Vorteilen überraschen wie z.B. Sonderkonditionen und Extras rund um die Zahl 575!

Wie empfinden Sie die aktuelle Lage und die Corona-Politik?

Nachdem Gastronomie und Hotellerie wieder leer ausgegangen sind und nicht einmal Erwähnung finden, machen sich außer Ohnmachtsgefühlen auch Existenzangst, Wut und Ärger breit. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und der Staat seine nicht. Angesichts der politischen Versäumnisse bei Tests, Impfungen und Digitalisierung geht es jetzt um Entschädigungen, nicht mehr nur um Hilfen. Da es immer noch keine verlässlichen Zahlen gibt wer oder was die Pandemie Treiber sind, fehlt mir jegliches Verständnis für die für alle verwirrenden Hauruck-Verordnungen.

Dem Parkhotel sieht man dank umfangreicher Renovierungsmaßnahmen sein Alter nicht an. Was hat sich bei Ihnen im letzten Jahr alles getan?

Wir haben das Hotel einmal auf den Kopf gestellt und einen rundum Schlag gemeistert. 10 neu erbaute Zimmer, 1 neues Restaurant, eine neue Lobby mit Bar, ein Facelift für den Wellness, Brandschutz, Drainagen und viel neue Technik.

Mit welchem Ziel sind sie an die Renovierungsarbeiten herangegangen?

Ich wollte dem Hotel einen frischeren und moderneren Look geben. Lässiges Design abgestimmt auf den vorhandenen Stil den das Hotel ausmacht und den die Gäste seit Jahrzehnten schätzen.

Warum möchten Sie sich als Boutique-Resort-Hotel neu positionieren?

Lange war der Adler immer als Grandhotel angesehen. Das hat für mich in der heutigen Zeit, etwas Verstaubtes. Boutique-Hotels zeichnen sich durch Individualität und Liebe zum Detail aus, alles das was der neue Adler verkörpert.

Welche Pläne haben Sie für die nächsten (575) Jahre?

Ein Hotel wie das unsere bleibt nie stehen. Ständig muss renoviert und investiert werden. Aber nach diesen umfangreichen Baumaßnahmen, ist meine Lust an Neuem erstmal gestillt. Nicht mehr lange und die nächste Generation ist am Zug.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen