Aktion

Relais & Châteaux und Slow Food starten Nachhaltigkeitskampagne

Bei der „Food For Change 2020“-Aktion Anfang Oktober nehmen rund 200 Chefköche aus 50 Ländern teil – auch aus Deutschland und Österreich. Ziel ist es, für nachhaltige, regionale Produkte zu sensibilisieren und die Art des Kochens umweltfreundlicher zu machen.

Mittwoch, 16.09.2020, 11:25 Uhr, Autor: Kristina Presser
Thomas Kellermann, Küchenchef im Park Hotel Egerner Höfe, Richard Eifler, Fischwirt im Hotel Bareiss, und David Wagger, Chefkoch im Post Lech Arlberg

Nehmen an der „Food For Change 2020“-Aktion teil (v.l.n.r.): Thomas Kellermann, Küchenchef im Park Hotel Egerner Höfe, Richard Eifler, Fischwirt im Hotel Bareiss, mit Forelle aus eigener Zucht, und David Wagger, Chefkoch im Post Lech Arlberg, hier mit Lecher Steinpilzen. (Fotos: ©Relais & Châteaux)

Gemeinsam auf den Schutz der Artenvielfalt und die Klimakrise aufmerksam machen – das ist das Ziel der gemeinsamen Initiative „Food For Change“ (1. bis 4. Oktober 2020) von Relais & Châteaux und Slow Food. Dabei handelt es sich um eine durchdachte Veranstaltungsreihe, kuratierte Menüs und virtuelle Foren, die entwickelt wurden. Im bereits dritten Jahr werden diese Bildungsgespräche und -erfahrungen von führenden Vertretern der kulinarischen Industrie und globalen Wissenschaftlern geleitet. Weltweit nehmen rund 200 Chefköche aus 50 Ländern teil. Aus Deutschland und Österreich: Bülow Palais, Gut Steinbach Hotel & Chalets, Hotel Bareiss, Park-Hotel Egerner Höfe, Restaurant Lafleur, Hotel Schloss Seefels, Post Lech Arlberg und Taubenkobel.

Im Kern geht es darum, den CO2-Fußabdruck jedes einzelnen Tellers beim Kochen zu reduzieren – durch das Kochen von lokalen und saisonalen Produkten (unter 50 Kilometer), die steigende Nachfrage nach traditionellen Lebensmitteln (z.B. „Ark of Taste“, Produkte aus der Arche des Geschmacks von Slow Food), den Verzicht auf Fleisch aus der industriellen Tierproduktion und die Konzentration auf einen pflanzlichen Ansatz. Außerdem unterstützen die Köche Landwirte, die historische Nutztierrassen züchten oder traditionelles Gemüsesaatgut einsetzen.

Köche haben eine gesellschaftliche Verantwortung

Mit Food For Change hofft Relais & Châteaux, die Menschen auf der ganzen Welt dazu zu inspirieren, unserem Nahrungsmittelsystem, das für 30 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, mehr Aufmerksamkeit zu schenken, wie es in einer offiziellen Mitteilung heißt.

Der Gründer von Slow Food, Carlo Petrini, sagt dazu: „Für uns bei Slow Food ist der Schutz der biologischen Vielfalt der Schlüssel zur Überwindung der drei Krisen, die wir erleben: die klimatische, die wirtschaftlich-soziale und die gesundheitliche, die uns die Covid-19-Pandemie zum ersten Mal unaufhaltsam vor Augen geführt hat. Krisen, die sich unmittelbar auch auf die Ernährung auswirken, bringen bereits anfällige Systeme zum Einsturz.“ Biodiversität sei die einzige Möglichkeit, den Planeten zu ernähren. Sich um den Schutz der Biodiversität zu kümmern, bedeute einerseits, den Zugang zu guter, cleaner und fairer Nahrung für alle zu gewährleisten, andererseits einem Entwicklungsmodell ein Ende zu setzen, das ökologische und soziale Ungerechtigkeiten hervorrufe.

Oliver Roellinger, Vizepräsident von Relais & Châteaux: „Köche haben selbst eine gesellschaftliche Rolle beim Austausch guter Ernährungsweisen zu spielen, indem sie lokal und saisonal einkaufen, wobei der Schwerpunkt auf Zero-Waste, Ausgewogenheit und Nachhaltigkeit beim Fleischkonsum sowie traditionellen Lebensmitteln, wie den Arche-Passagieren der Arche des Geschmacks, liegt.“

Live-Sessions auf Instagram

Mit rund 200 Relais & Châteaux-Köchen aus 50 Ländern, die „Food For Change 2020“ unterstützen, präsentieren vier von ihnen stellvertretend auf Instagram eine Zutat – lokal, saisonal und unbedingt schützenswert. Die Präsentationen werden in einer Instagram Live-Serie vom 16. September bis 7. Oktober 2020 wöchentlich mittwochs auf @relaischateaux ausgestrahlt und finden im Gespräch mit Charles Michels von „The Final Table“ (Netflix) statt. Diese Instagram Live-Sessions umfassen: Massimiliano Alajmo (Le Calandre in Italien), Krista Garcia (Hotel Wailea auf Hawaii in den USA), Pedro Bargero (Chila in Argentinien) und Shinobu Nimae (L’Effervescence in Japan).

Mehr Informationen: hier

(Relais & Châteaux/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen