Gewalt

Randalierender Gast verletzt vier Polizisten

Bei einem Polizeieinsatz in einer Göttinger Gaststätte sind drei Polizeibeamte und eine -beamtin leicht verletzt worden. Einer der Polizisten erlitt eine Rippenprellung und ist vorerst nicht dienstfähig. Der Randalierer ist bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt. 

Dienstag, 07.03.2017, 10:05 Uhr, Autor: Felix Lauther
Ha Ha Boom!

In Göttingen verletzte ein randalierender Wirtshausbesucher vier Polizeibeamte. (© macrovector / fotolia)

In einer Göttinger Gaststätte randalierte ein männlicher Gast so heftig, dass sogar zwei Streifenwagen der Polizei anrücken mussten. Der 28 jährige, alkoholisierte Mann hatte sich gegenüber anderen Gästen wiederholt aggressiv gezeigt und lauthals provoziert.

Wegen seines Verhaltens sollte der Randalierer die Wirtschaft verlassen – er weigerte sich aber vehement. Auf Ansprache durch die Polizeibeamten reagierte der bereits polizeilich bekannte Mann aus dem Landkreis Göttingen sofort aggressiv und drohte den herbeigerufenen Polizeibeamten mit geballten Fäusten. Die mehrfachen Aufforderungen der Polizisten, das Lokal zu verlassen, befolgte er nicht. Beruhigen ließ er sich auch nicht.

Als ein Polizist versuchte, den Unruhestifter am Arm zu ergreifen, um ihn aus dem Gebäude zu führen, schlug der 28-Jährige noch bevor es dazu kam in dessen Richtung. Der Beamte konnte dem Schlag ausweichen und blieb noch unverletzt.

Gemeinsam gelang es den vier Ordnungshütern im weiteren Verlauf schließlich, den sich erheblich wehrenden Angreifer zu überwältigen, zu Boden zu bringen und ihm Handfesseln anzulegen. Hierbei zogen sich die Einsatzkräfte Schürfwunden, eine Rippenprellung sowie auch Beschädigungen an der Dienstkleidung zu.

Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren u. a. wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands ein. (dpa / FL)

Weitere Themen