Feiern in Corona-Zeiten

Münchner Wirtshaus-Wiesn geht an den Start

Diesen Samstag geht die Münchner Wiesn an den Start – wenn auch in etwas anderer Form: Statt auf dem üblichen Areal soll in mehr als 50 Gaststätten zwei Wochen lang Oktoberfeststimmung herrschen.

Donnerstag, 17.09.2020, 09:14 Uhr, Autor: Thomas Hack
Feinerde Gäste in einem Wirtshaus

In mehr als 50 Münchner Lokalen herrscht ab Samstag Wiesn-Stimmung. (© Kzenon/stock.adobe.com)

„O’zapft wird'“: Vom 19. September bis 4. Oktober laden die Gastwirte von Bayerns Landeshauptstadt zur sogenannten Wirtshaus-Wiesn ein. In mehr als 50 Münchner Gaststätten soll es schon am Samstag Wiesnstimmung geben, teilweise mit zünftiger Blasmusik und süffigem Wiesnbier. Auch angezapft wird vielerorts. Münchens Alt-Oberbürgermeister Christian Ude (72) will dabei um Punkt 12 Uhr in einem Wirtshaus im Münchner Bahnhofsviertel ein Fass anstechen.

Bürgermeister mahnt zur Vernunft

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (62) sieht das wegen Corona geplatzte Oktoberfest mit Wehmut – und mahnt Wiens-Fans zu Vernunft. „Ein Herbst ohne Wiesn – da fehlt einfach etwas“, ließ der SPD-Politiker dazu verlauten. Er werde am Samstag – dem ursprünglich geplanten Start des Oktoberfestes – „sicher etwas wehmütig daran denken, dass ich jetzt eigentlich das erste Fass anzapfen würde Für mich gibt es einfach nur das Original.“ Er verstehe aber alle, die trotzdem virtuell oder wie auch immer feiern wollten. (lby/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen