Über 16.000 Euro

München: Page ergaunert fünfstelligen Betrag

Mit einer simplen Fälschungsmethode erschlich sich ein Page des Münchener Mandarin Oriental Hotel einen hohen Geldbetrag. Nun wurde der Betrüger rechtskräftig verurteilt.

Donnerstag, 13.07.2017, 12:03 Uhr, Autor: Felix Lauther
Mann mit Strohhut, Sonnenbrille und Zigarre hält Geldscheine in den Händen

Ein Mitarbeiter hat das Münchner Mandarin Oriental Hotel um mehrere Tausend Euro betrogen. (© Janni / fotolia)

Mehr als 16.000 Euro ergaunerte sich ein Page des Mandarin Oriental in München durch die Fälschung von Parktickets. In dieser Woche begann der Prozess gegen den Betrüger, wie die „TZ“ berichtet.

Der Page, der auch für das Parken der Fahrzeuge zuständig gewesen ist, arbeitete sechs Jahre für das Luxushotel. In der Zeit vom Juni 2014 bis März 2015 fälschte der Mann hunderte Parktickets – und das ging so vonstatten: Kam ein Gast mit dem Auto, übergab er dieses dem Pagen. Gegen eine Gebühr von 30 Euro parkte der Page das Fahrzeug im nahegelegenen Hofbräu-Parkhaus, in dem das Mandarin Oriental ein festes Kontingent an Parkplätzen gebucht hat. Dazu benutzte der Betrüger das Pauschalticket des Hotels. Er fälschte zusätzlich ein reguläres Tagesticket, für das der Parkhausbetreiber 16 Euro verlangte. Das falsche Ticket reichte der Page bei seinem Arbeitgeber ein und ließ sich das Geld erstatten. Das kriminelle Spielchen betrieb der Gauner stolze 798 Mal, wie die TZ weiter schreibt.

Das Gericht verurteilte den Täter zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren und setzte ihn wieder auf freien Fuß. (TZ.de / FL)

Weitere Themen