Umweltschutz

McDonalds gibt Müll einen Korb

Mit der Kampagne „Gib Müll ’nen Korb“ geht McDonald’s gegen achtlos weggeworfenen Müll vor. Das Unternehmen arbeitet dafür unter anderem mit dem Influencer Aaron Troschke zusammen.

Dienstag, 24.08.2021, 15:30 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
McDonalds Anti Littering Korb

Der McDonalds Anti Littering Korb wird ab sofort an ausgewählten Restaurants getestet. (Foto: © McDonald’s Deutschland)

In die Tonne statt auf die Straße: Mit der nationalen Kampagne „Gib Müll ’nen Korb“ motiviert McDonald’s in den nächsten Wochen zur korrekten Entsorgung von Abfall und unterstreicht damit sein Engagement für ein sauberes Restaurantumfeld. Dafür setzt das Unternehmen beispielsweise in Pilot-Restaurants auf Abfall-Fangkörbe, welche Gäste zum zielgenauen Einwerfen anregen sollen. Zudem werden alle Restaurants in Deutschland mit neuen Werbemitteln ausgestattet, um auch vor Ort mehr Sichtbarkeit für Gäste und Besucher zu erzeugen. Ergänzend macht das Unternehmen auch auf seinen Social-Media-Kanälen und in Kooperation mit Influencer Aaron Troschke auf dieses wichtige Thema aufmerksam. Troschke geht in seinen Videos unter anderem darauf ein, wie McDonald’s hinter den Kulissen mit dem Thema Müll umgeht und was jeder Einzelne selbst tun kann.

Engagement gegen achtlos weggeworfenen Abfall

Die Kampagne ist die konsequente Fortführung des Engagements von McDonald’s in Deutschland gegen achtlos weggeworfenen Abfall. So ist die Durchführung bedarfsgerechter Abfallsammelrundgänge seit jeher fest in den Unternehmens-Standards vorgeschrieben. Zudem organisiert und unterstützt McDonald’s mit seinen Franchise-Nehmern seit vielen Jahren lokale Abfallsammelaktionen. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit seinem strategischen Verpackungsfahrplan seit 2019 an der fortlaufenden Verringerung von Plastik- und Verpackungsabfall. Beispielsweise können durch die Umstellung von Karton- auf Einwickelpapier bis zu 70 Prozent Verpackungsmaterial bei ausgewählten Produkten eingespart werden. Aktuell bestehen über 85 Prozent der McDonald’s Verpackungen aus zertifiziert nachhaltigem Papier. Bis 2025 sollen 100 Prozent aller Verkaufsverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Materialien bestehen. Auch hochwertiges Recycling wird bei dem Unternehmen großgeschrieben. So werden gebrauchte Getränkebecher separat gesammelt und zu Hygienepapier oder Rigipsplatten weiterverwertet.

(McDonalds Deutschland/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen