Unvorstellbar

Gaffer fordern Hotelgast zum Selbstmord auf

Wenn jemand psychisch so sehr leidet, dass er sogar daran denkt, sich vom Dach eines Hotels zu stürzen, dann ist das schlimm genug. Dass Gaffer diesen Menschen sogar noch lauthals zum Sprung auffordern, ist jedoch für die meisten unvorstellbar. Leider aber eben nur für die meisten.

Mittwoch, 02.08.2017, 14:51 Uhr, Autor: Markus Jergler
Polizeilicht

Gaffer forderten in Baden-Baden einen Hotelgast zum Sprung vom Dach des Hauses auf. (Foto: © chalabala/fotolia)

Schaulustige haben nach Polizeiangaben einen Mann auf einem Hotelvordach in Baden-Baden zum Sprung in die Tiefe aufgefordert. Der Mann habe sich in einer seelischen Ausnahmesituation befunden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zahlreiche Gaffer hätten die Szene am Montagabend nicht nur mit Smartphones gefilmt, sondern den Mann sogar zum Springen ermutigt. Ein Polizeisprecher nannte das Verhalten beschämend: „Es ist eine Schwelle überschritten, die die Vorstellungskraft übersteigt.“ Das habe selbst erfahrene Polizeibeamte erschaudern lassen. „Das ist schon heftig“, sagte der Sprecher. Die Beamten überzeugten den Mann schließlich, das Dach zu verlassen und sich in eine Fachklinik bringen zu lassen.

Der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf (CDU) reagierte mit deutlichen Worten: „Wenn Gaffer Menschen zum Selbstmord verleiten oder dies versuchen, steht das auf moralisch allerunterster Stufe“, teilte er mit. Möglicherweise bestehe hier eine Strafbarkeitslücke. Er lasse daher sein Ministerium prüfen, ob es sinnvoll sei, einen neuen Straftatbestand zu schaffen. (lsw/MJ)

Weitere Themen