Zu freizügig?

Busen-Bierdeckel: Traunsteiner Brauerei in der Kritik

Dirndl gehören zur Grundausstattung vieler traditioneller Gastro-Betriebe in Bayern. Auch das Hofbräuhaus Traunstein setzt bei seinen Kellnerinnen auf die schicken Trachtenkostüme. Ein Bierdeckel-Portrait des Betriebes sorgt jetzt für helle Aufregung.

Donnerstag, 11.05.2017, 13:36 Uhr, Autor: Felix Lauther
Zeichnung Frau mit Bierkrug und Hähnchen in den Händen

Das Hofbräuhaus Traunstein steht mit ihrem Bierdeckel-Motiv im Fadenkreuz der Frauenzeitschrift EMMA. (© jokatoons / FL)

Die Marketingverantwortlichen des Hofbräuhauses sind nicht unglücklich über die Giftpfeile – denn auch schlechte PR ist PR. Ihre Antwort auf die Kritik der Frauenzeitschrift posteten die Traunsteiner auf ihrer Facebook-Seite.

Motiv öfter schon Zielscheibe von Kritik
In der Vergangenheit wurde das Unternehmen aus dem Oberbayerischen schon öfter wegen des Bierdeckels mit dem moralischen Zeigefinger gerügt. Anrufe, Briefe und andere Beschwerden empörter Frauen trudelten die letzten Jahre immer wieder im Hofbräuhaus ein.

Markting-Leiterin Katharina Gaßner, die das Motiv selbst entworfen hat, kann die ganze Aufregung nicht verstehen. Der Bierdeckel zeige „eine bayerische Bedienung – seit jeher Inbegriff einer starken, mutigen, witzigen Frau“. Sie hätte nie gedacht, dass er einen derart großen Wirbel verursacht, vor allem vor dem Hintergrund, dass der Bierdeckel schon seit 16 Jahren auf den Biertischen steht. (Bayernwelle.de / FL)

 

 

Weitere Themen