Unterhaltung

Wie Sie rotzfrech auf nervige Gästefragen kontern – Teil 1

Wir haben eure verrücktesten Erlebnisse mit nervigen Gästefragen zusammengesucht und die besten davon herausgefiltert. Eine Auswahl bissiger Antworten liefern wir euch gleich noch mit dazu. Hier die Plätze 20 bis 11:

Montag, 04.02.2019, 15:39 Uhr, Autor: Thomas Hack
Kellner und ältere Dame

(© oneinchpunch/Fotolia/luismolinero/Fotolia/Montage: Thomas Hack)

Wir haben eure verrücktesten Erlebnisse mit Gästekommentaren zusammengesucht und die besten 20 davon herausgefiltert. Eine Auswahl bissiger Antworten liefern wir euch gleich noch mit dazu. Hier die Plätze 20 bis 11:

Gast im völlig überfüllten Restaurant: „Warum dauert mein Essen so lange? Müssen Sie das Tier erst schlachten?“
Antwort A: „Ja. Und das arme Lämmchen brüllt gerade wie am Spieß!“
Antwort B: „Sie haben einen Sojaburger bestellt. Der wird geerntet und nicht geschlachtet.“
Antwort C: „Geschlachtet ist es schon. Jetzt werden nur noch schnell die Därme ausgepresst…“

„Welches Fleisch ist im Hühnerfrikassee?“
Antwort A: „Koalabär.“
Antwort B: „Eine rosa gegrillte Frikassee-Forelle.“
Antwort C: „Das Ohrläppchen-Filet vom Hahn.“

Restaurant brechend voll und dann die Aussage: „Ist wirklich nichts mehr frei?“
Antwort A: „Ach was. Sie können sich an jeden unbesetzten Tisch setzen, den Sie sehen.“
Antwort B: „Doch doch. In etwa vier Stunden.“
Antwort C: „Ich frag mal in der Küche nach. Sofern ich in dem überfüllten Laden überhaupt durchkomme…“

Kellner: „Ah, der Teller ist leer. Hat es Ihnen geschmeckt?“ Gast: „Nein, war nicht so toll! Ich zahle dafür keinen vollen Preis…“
Antwort A: „Hm. Dann zahlen Sie eben nur die Hälfte und kotzen die andere Hälfte wieder raus.“
Antwort B: „Warum haben Sie dann gefressen wie ein Schwein und auch noch schmatzend den Teller ausgeschleckt?“
Antwort C: „Das ist nicht fair! Alle anderen Gäste lassen unser Essen wenigstens schon nach dem ersten Bissen schon zurückgehen.“

 

Weiterlesen auf Seite 2

Weitere Themen