Ländersitten

Skurrile Restaurants: Dinieren bei strengem Regelwerk

Die guten Manieren der Japaner sind weltweit bekannt. In einem Tokioer Restaurant übertreiben es die Verantwortlichen aber ein klein wenig…

Dienstag, 10.01.2017, 10:57 Uhr, Autor: Felix Lauther
Restaurant Nihonryori Ryugin

© Nihonryori Ryugin (Facebook)

Im Restaurant Nihonryori Ryugin in Tokio dreht sich Touristen schnell der Magen um. An den Speisen der Drei-Sterne-Küche liegt es aber nicht. Wer im Nihonryori Ryugin essen will, braucht nicht nur gute Tischmanieren, sondern auch ein dickes Fell. Denn der Knigge wird in diesem Tokioer Restaurant ist besonders streng ausgelegt.

Das sind die Verbote:

  • Eigene Getränke, wie den Reiswein Sake z. B., dürfen nicht mitgebracht werden
  • Das Verlassen des Restaurants, wie z. B. zum Rauchen vor der Tür, ist ebenfalls untersagt, weil dies die Vorbereitung und das Servieren der Speisen durcheinanderwirbeln könnte
  • Eine Benutzung des Smartphones wird nicht gewünscht
  • Männer in kurzen Hosen, T-Shirts oder mit Sandalen am Fuß müssen draußen bleiben
  • Fotos vom Essen zu machen, ist strengstens untersagt

 

Gericht im Nihonryori Ryugin
Im Drei-Sterne-Restaurant Nihonryori Ryugin speist man gut, aber unter strenger Aufsicht (© Nihonryori Ryugin)

Beim Fotografieren „könnten sich Kameragurte in den Tellern verheddern, Weingläser umgeworfen werden, oder der Gast schüttet sogar heiße Suppe über sich“, wie die Restaurant-Betreiber schreiben. Das Geschirr sowie die Tische seien antik, jahrhundertealt und daher von unermesslichem Wert. Eine Beschädigung des Mobiliars würde die Restaurantbesitzer nach eigenen Angaben „in Tränen auflösen“. Folgerichtig wird auch Kindern unter zehn Jahren der Gastraum verwehrt.

Das sind weitere strenge Regeln:

  • Schlechte Karten für Vegetarier, Allergiker oder Gäste mit Lebensmittelunverträglichkeiten: Sonderwünsche zu den einzelnen Speisen sind im Nihonryori Ryugin unerwünscht
  • Nicht abgesagte Reservierungen vor 18 Uhr werden mit einer Geldstrafe von 20.000 Yen, also umgerechnet 160 Euro sanktioniert – je angemeldeter Person versteht sich
  • Damen und Herren dürfen keine Parfüms oder Eau de Toilettes tragen, weil dies „der Erfahrung schädlich sei“
  • Übrig gebliebenes Essen bleibt im Restaurant und landet im Nassmüll

Die Gäste scheinen die strengen Regeln des Restaurants nicht zu stören. Auf der Bewertungsplattform Tripadvisor bekommt das Nihonryori Ryugin viel Lob. Der User „MrBoo00“ schreibt: Die Auslegung der traditionellen japanischen Mahlzeit von der Chef ist weit von einem trivial. Der Service war Klasse. Natürlich war der Preis super“.
„SarahtravelThomas“ meint: „Wow – das Hotel hat einige wirklich hervorragende moderne japanische Küche. Sie haben eine wirklich gute Interpretation der Kaiseki Küche.“ Der User „Anders H“ schreibt: „Das Restaurant war eigentlich mehr entspannt als erwartet.“ (travelbook.de / FL)

 

 

Weitere Themen