Skurriles

New York: Teuerste Pizza der Welt kostet fast 2.000 Euro

Mamma mia! Eine Pizzeria in New York hat die teuerste Holzofenpizza der Welt auf der Karte. Bei diesem exklusiven Belag ist das auch kein Wunder.

Donnerstag, 05.01.2017, 11:32 Uhr, Autor: Felix Lauther
Pizzabäcker auf Italien Flagge

© pixabay.com

Wenn Sie sich schon mal über die teure Karte der Pizzeria am Markusplatz in Venedig geärgert haben, ist das kein Vergleich zu dem saftigen Preis, den eine Pizzeria in New York für ihr Meisterstück verlangt. In der Industry Kitchen, ein Restaurant am East River in New York City, kann man eine Holzofenpizza für 2.000 US-Dollar ( 1.916 Euro) bestellen. Unter der zweitteuersten Pizza für 20 dollar findet sich das wahre Goldstück namens „24K“ für das 200-fache. Das „K“ steht, wie sollte es anders sein, für die Wertigkeit des Blattgoldes, das den Belag der Pizza ziert. Mit 24 karätigem Gold verziert, trumpft die teuerste Pizza der Welt zudem mit Stilton (edler Blauschimmelkäse), französischem Foi Gras (Gänsestopfleber), Osietra-Kaviar (teuerster Kaviar der Welt) und feinem Trüffel auf. Bei dem 24 Karat schweren Gold liegt der Reinheitswert des Edelmetalls übrigens bei satten 99,99 Prozent.

https://www.instagram.com/p/BOm6Bb3D0J7/?taken-by=industrykitchen&hl=de

Teuerste Bratwurst der Welt
Egal wo auf der Welt: Gastronomen haben immer wieder kreative Rezept-Ideen, die allerdings nicht immer für Otto-Normal-Verdiener bezahlbar sind.

Die Inhaber einer Edel-Restaurantkette z. B. wollten ihren Gästen ein solch exklusives Speiseangebot präsentieren und beauftragten einen Metzger für ihre Lokale in New York, London und Las Vegas, die teuerste Bratwurst der Welt herzustellen. Auf einem deutschen Weihnachtsmarkt oder beim Grillen im Sommer wird man die Edel-Wurst aus japanischem Kobe-Rind eher nicht finden. Ein Kilo des Fleisches kostet schlappe 400 Euro im Einkauf.

Auch in der Schweiz ist man Luxus gewohnt. Vor allem in der Finanzmetropole Zürich scheint selbst auf dem Weihnachtsmarkt Geld keine Rolle zu spielen. Anders ist das Preisangebot für diesen Hotdog kaum zu erklären. Der Fastfood-Klassiker beinhaltete ebenfalls ein Würstchen aus Kobe-Beef, was ihn mit 200 Euro nicht gerade zum Advents-Schnäppchen machte.

Nein, der teuerste Käase der Welt kommt weder aus der Schweiz, noch kann man ihn in einem Edel-Restaurant in New York bestellen. In Serbien stellt ein Bauer den Käse aus Eselsmilch her. Ein Kilo des feinen vegetarischen Glücks kostet 1.000 Euro. Exklusivität erhält das Produkt aufgrund seiner einzigartigen Käserohstoffes. So ist der Bauer der einzige Produzent weltweit, der Käse aus Eselsmilch herstellt. (stern.de / FL)

Weitere Themen