Verwechslung

Michelin-Stern muss zurückgegeben werden

Die Besitzerin des Bistros „Le Bouche à Oreille“ konnte sich für kurze Zeit Sterne-Köchin nennen. Nun muss sie die höchste gastronomische Auszeichnung jedoch wieder zurückgeben.

Mittwoch, 22.02.2017, 10:54 Uhr, Autor: Markus Jergler
Frau an Theke schreibt auf einen Zettel

Der weltberühmte Restaurantführer Michelin hat vor wenigen Wochen wieder seine heiß begehrten Sterne vergeben. Eine höhere Auszeichnung kann sich ein Restaurant nicht wünschen. Eines der auserwählten Lokale war das Bistro „Le Bouche à Oreille“ in der französischen Stadt Bourges. Die Besitzerin Veronique Jacquet muss nun jedoch den Stern wieder abgeben.

Wenn man einen Blick auf das Bistro wirft, wird schnell klar, warum Michelin seinen Stern wieder zurückzieht. „Le Bouche à Oreille“ ist nämlich ein kleiner und unscheinbarer Imbiss direkt am Straßenrand mit blauen Sitzgelegenheiten aus Plastik. Der Restaurantführer gab bekannt, dass es sich bei dem verliehenen Stern um eine Verwechslung handelte. Durch einen Fehler auf der Internetseite von Michelin bekam nicht das namensgleiche Restaurant in Boutervilliers im Süden von Paris den begehrten Stern, sondern eben Veronique Jacquet’s Bistro. Jacquet kann sich übrigens seit der versehentlichen Ehrung kaum vor Anfragen und Reservierungen retten. Im Interview mit Spiegel Online sagte sie: „Vormittags hat sich direkt der lokale Radiosender gemeldet und mir mitgeteilt, dass ich einen Stern erhalten habe. Seitdem hörte das Telefon nicht mehr auf zu klingeln.“ […] „Normalerweise muss ich mittags 30 Gedecke vorbereiten. Jetzt sind alle neugierig und wollen mein Restaurant sehen. Heute Mittag habe ich 56 Gäste bedient.“ (Spiegel Online / MJ)

Weitere Themen