Nachtleben

FC Bayern: In diesen Lokalitäten gehen die Starkicker feiern

Wenn die millionenschweren Fußballer des FC Bayern Hunger nach Steaks und guter Stimmung haben, tauchen sie in das Nachtleben Münchens ab. Wir haben die geheimen Lieblingsrestaurants und -clubs von Thomas Müller und Co. entdeckt.

Mittwoch, 04.01.2017, 14:20 Uhr, Autor: Felix Lauther
David Alaba und Franck Ribery

© Süddeutsche Zeitung Photo

Dank hochauflösender Smartphone-Kameras vieler Fans, bekommt man die Starkicker der großen Fußballmannschaften dieser Welt immer seltener vor die Linse. Zu groß ist mittlerweile die Scheu vieler Superstars vor ausgiebigen Feierrunden in der Gastro-Szene und deren visueller Dokumentation in 13 Millionen Pixeln. Bevor peinliche Bilder auftauchen, die Fans und andere Gäste an die Boulevard-Medien per WhatsApp sekundenschnell weiterleiten, machen sich viele Fußballer in der Szenegastronomie lieber etwas „unsichtbarer“. Wird der Hunger nach Hummer und Hangover in den wenigen spielfreien Tagen jedoch groß, freuen sich Gastronomen und Hoteliers auf prominenten Besuch der zahlungskräftigen Gäste. In München gaben sich Spieler wie Oliver Kahn, Mario Basler oder Stefan Effenberg in Nobel-Diskotheken wie dem „P1“ fast allwöchentlich die Klinke in die Hand. Nach der neuen Spielergeneration von Manuel Neuer, Jérome Boateng oder David Alaba muss man heutzutage schon genauer suchen. Wir haben uns in Münchens Szenegastronomie umgehört und die prominentesten Restaurants und Clubs der bayerischen Metropole nach den Spielern des FC Bayern abgeklappert.

Hier gehen die Spieler des FC Bayern am liebsten (ungestört) essen:
H’ugo’s
: Vor knapp zehn Jahren eröffnete Wirt Ugo Crocamo am Münchner Promenadeplatz seine Pizzeria H’ugo’s. Nicht nur wegen exellenter Pizza und Pasta entwickelte sich der Italiener schnell zum Szene-Restaurant. Auch die Spieler des FC Bayern entdeckten die Kochkünste für sich und lassen hier gut und gerne mal die Chianti-Korken knallen. Nach Informationen des „Münchner Merkur“ genießt der bekennende Muslim, Franck Ribéry, sogar das Privileg, dass die Küche im H’ugo’s nach vorherigem Anruf seine Essenswünsche „halal“ zubereitet – also keine Lebensmittel verwendet, die Muslime nicht konsumieren dürfen.

Häufigster Gast aus dem Team: Franck Ribéry

Potenzieller Gast: Neu-Trainer und bekennender Schlemmerfreund, Carlo Ancelotti

Seit Anfang 2016 kann man neben dem Restaurant auch im Private-Club „Tresor & Lounge“ abtanzen – allerdings nur auf spezielle Einladung.

Gaststätte Großmarkthalle: Echtes Metzger-Handwerk gibt es in der Gaststätte Großmarkthalle. Hier stellt Wirt Ludwig Wallert seine Würstchen jeden Morgen noch selbst her. Weißwurst-Fans haben „den Wallner“ längst zur besten Adresse in ihrer Welt erkoren.

Häufigste Gäste aus dem Team: Philipp Lahm, Thomas Müller und Manuel Neuer

Kein potenzieller Gast: Franck Ribéry

Chang sowie Chang Bistro und Chang City: „Der Chang ist quasi die Kantine der Bayern“, sagte Vorstandsboss Karl-Heinz ­Rummenigge im Januar 2016 gegenüber dem Münchner Merkur. Bis zu Beginn des letzten Jahres konnten die Gäste die Kochkünste von Wirt Nguyen van Giang nur in seinen beiden Lokalen in Grünwald und Solln probieren. Seit Anfang 2016 hat er sich mit dem Chang auch in der Münchner Innenstadt niedergelassen. Da die meisten Bayern-Spieler im noblen Stadtteil Grünwald leben, gehen sie dort am liebsten asiatisch Essen.

Häufigster Gast aus dem Team: Arjen Robben mit seiner Frau Bernadien

Potenzieller Gast: David Alaba hat philippinische Wurzeln mütterlicherseits

Hungriges Herz: Das Café-Restaurant „Hungriges Herz“ führt der Ex-1860-Spieler Andreas Neumeyer und ehemalige Bayern-Nachwuchsspieler Ramazan Akgül. Hier soll laut Recherchen des Münchner Merkur die prominente Spieler-Dichte besonders hoch sein.

Häufigster (Ex-) Gast: Bastian Schweinsteiger

Potenzielle Gäste: Befreundete (Ex-) Mannschaftskollegen wie Philipp Lahm und Thomas Müller

Hier gehen die Spieler des FC Bayern am liebsten (ungestört) Party machen:
Heart
: Früher gingen die „Millionarios“ des FC Bayern vornehmlich in die Disco „P1“. Das „Heart“ hat dem Nobel-Schuppen aber mittlerweile den Rang abgelaufen. Inhaber Ayhan Durak posierte 2014 sogar auf einem Facebook-Post mit dem Ex-Bayern-Spieler Bastian Schweinsteiger. Der Spanier Javi Martinez besuchte im gleichen Jahr das Terrassen-Opening des Clubs.

Häufigster Gast: Javi Martinez

Potenzielle Gäste: „Tourist“ Bastian Schweinsteiger sowie die spanischen Landsleute von Martinez: Juan Bernat und Thiago

P1: In München nennt man die bekannteste Feierstätte nach dem Oktoberfest und dem Hofbräuhaus auch gerne mal das  „Oanser“. Es ist seit Bestehen des Clubs kein großes Geheimnis mehr, dass das „P1“ lange als beliebteste Begegnungsstätte der Spieler außerhalb des Trainingsplatzes an der Säbener Straße galt. Die Zeiten, in denen sich Spieler wie Stefan Effenberg oder Oliver Kahn  im P1 die Klinke in die Hand gaben sind aber vorbei. Nur noch selten wird der Club von Spielern des aktuellen Kaders besucht.

Häufigste Gäste (in der Vergangenheit): Stefan Effenberg, Oliver Kahn und Xherdan Shaquiri

Potenzielle Gäste: Alt-Herren-Mannschaft des FC Bayern

(merkur.de / FL)

Weitere Themen