Zuwendung

Arizona: Hochschwangere Kellnerin zu Tränen gerührt

Gastro-Servicekraft Sarah Clark traute ihren Augen kaum, als sie eines Tages kurz vor der Geburt ihres Kindes noch einmal im Restaurant kellnerte.  

Donnerstag, 09.03.2017, 10:00 Uhr, Autor: Felix Lauther
Offene Hände Licht

Kellnerin Sarah Clark aus Phoenix (Arizona) erlebte ein echtes „Wunder“ (© coffeekai / fotolia)

Ein Gast brachte Kellnerin Sarah Clark aus Phoenix (USA) in tiefe Verlegenheit. Die hochschwangere Frau kellnerte an diesem Tag ein letztes Mal, bevor Sie in den Mutterschutz ging. Der Job kurz vor der Entbindung war nötig, weil Clarks Mann zu diesem Zeitpunkt wegen einer Knie-Operation im Krankenhaus lag und das Geld knapp wurde. Wie sie „KHPO-TV“ erklärte, traute sie am besagten Tag ihren Augen kaum: ein Gast des Restaurants hinterließ seine Rechnung mit einem Trinkgeld für Sarah Clark, das es in sich hatte. Umgerechnet 860 Euro schenkte dieser der völlig verblüfften Kellnerin. Nach der Notiz, die der Gast auf den Rechnungsbeleg kritzelte, brachen bei Clark alle Dämme. Dort stand geschrieben: „Das ist Gottes Geld. Er gab es uns, sodass wir es ihnen geben konnten. Gott segne dich.“

Wie sie dem TV-Sender weiter berichtet, sprach sie noch mit der Frau, die das exorbitante Trinkgeld spendierte. Diese war selbst schwanger!

„Ich konnte zuerst nicht glauben, was ich da sah, weil es so einer hoher Betrag war — 900 Dollar ist eine Menge Geld“, so Clark. „Es hat eine Weile gedauert, bis ich es realisiert hatte. Als es so weit war, musste ich weinen. Du hörst immer von diesen Dingen, die irgendwem passieren, aber du erwartest nie, einmal selbst der Empfänger zu sein“, erzählt Sarah Clark weiter. (KPHO-TV / FL)

Weitere Themen