Schwierige Gäste

Allergien: Dieser Koch macht seinem Ärger Luft

Chefkoch Patrick Friesen
Chefkoch Patrick Friesen hat die eingebildeten Allergien einiger Gäste satt. (© patrickfriesen / Screenshot Instagram)
Die Lebensmittelallergien einiger Gäste sollten von Gastronomen eigentlich immer ernst genommen werden. Manche Restaurant-Besucher übertreiben es aber und bilden sich Allergien ein, die gar keinen Sinn ergeben. Das hat nun einen australischen Küchenchef dazu veranlasst, öffentlich Frust abzulassen.
Freitag, 28.07.2017, 09:11 Uhr, Autor: Felix Lauther

Die einen haben eine Erdnuss-Allergie, die anderen vertragen keine Gluten oder bekommen bei Meeresfrüchten einen allergischen Schock. Über die Kennzeichnungspflicht der allergischen Inhaltsstoffe, schützen Gastronomen ihre Gäste in der Regel vor unliebsamen Überraschungen.

Patrick Friesen verantwortet als Chefkoch die kulinarischen Geschicke der australischen Restaurantkette „Queen Chow“. Er musste nun leidlich feststellen, dass die Gäste auch Allergien haben, die willkürlich gewählt und bezüglich ihrer Bestellungen keinen Sinn zu ergeben scheinen.

Patrick Friesen zeigt „Bons des Grauen“
Mit einem Bild auf seinem Instagram-Profil zeigt Koch Friesen drei Bons, bei dem sich nicht nur Gastronomen die Augen reiben dürften. So stellte es für einen Gast mit angeblicher Meeresfrüchte-Allergie kein Problem dar, Austernsauce zu verzehren. Ein vermeintlicher Vegetarier bestellte z. B. Hühnchenflügel, weil sie ihm so gut schmeckten und er nicht darauf verzichten wolle. Ein Gast mit einer Gluten-Unverträglichkeit hätte kein Problem mit glutenhaltigen Speisen, so lange er kein Brot essen müsste.

Can people with dietary requirements start knowing what you can and can’t eat? Shellfish allergy but loves oyster sauce. Gluten free but loves gluten as long as it’s not a piece of bread. Vegetarians that love a chicken wing. Pescatarians who eat chicken. Sort your shit out and let your waiter know. You make it really damn hard for people with actual allergies and dietaries to go out to eat.

Ein Beitrag geteilt von patrickfriesen (@patrickfriesen) am 15. Jul 2017 um 4:21 Uhr

Ein weiteres Beispiel, dass die „Geschmacksverirrung“ einiger Gäste belegt: Bei der Bestellung eines Fleischgerichts bat der Gast die Küche, das Fleisch wegzulassen.

Auf Instagram wütet der Chefkoch von „Queen Chow“: „Können Menschen mit diätischen Anforderungen langsam mal wissen, was sie essen können und was nicht?“. Gäste sollten sich endlich über ihre Essgewohnheiten im Klaren sein und diese auch konsequent zu beherzigen. Gegenüber der australischen Ausgabe des „Daily Telegraph“ holt Friesen  weiter aus. Er hätte zwar kein Problem mit Allergie-geplagten Kunden, könne die skurrilen Erklärungen einiger Gäste aber nicht nachvollziehen. Für Leute, die bei ihrem ersten Date plötzlich eine Zwiebel-Allergie feststellten, seien einfach nur nervig.

Alle Gäste, die es anscheinend „cool“ fänden, eine Unverträglichkeit zu haben, fordert der Chefkoch auf, sich ernsthaft zu hinterfragen: „Ihr macht es den Leuten mit tatsächlichen Allergien und Diätvorschriften wirklich verdammt schwer, auszugehen und zu essen.“ (Stern.de / Daily Telegraph / FL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Geselliges Paar bei einem Wein im Restaurant mit Hund
Inklusion
Inklusion

Hunde verboten! Aber was ist mit Assistenzhunden?

In der Hotellerie und Gastronomie sind die bellenden Vierbeiner, außer im Biergarten, nicht immer willkommene Gäste. Wie aber sollen Betreiber mit den Tieren umgehen, wenn sie vom Menschen benötigt werden, um ein Handicap auszugleichen? 
Versammeltes Team
Ratgeber
Ratgeber

Wie gastgewerbliche Betriebe ihre Personalkosten optimieren können

Qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg eines Unternehmens. Doch Mitarbeiter kosten auch Geld und zu hohe Personalkosten können negative Auswirkungen auf den Betrieb haben – auch im Gastgewerbe. Worauf sollten Hoteliers und Gastronomen achten und was können sie tun, um die Personalkosten zu senken?
Umsatzbooster durch 4takeaway
Digitale Unterstützung
Anzeige
Digitale Unterstützung

4takeaway – Der Umsatzbooster für das Gastgewerbe

THE WOS Group, u. a. seit über 20 Jahren in Web-/App-Entwicklung und Marketing tätig, bringt umfangreiche Erfahrungen aus Gastronomie und Hotellerie mit. In enger Zusammenarbeit mit Gastronomen wurde 4takeaway gegründet, um das Gastgewerbe bei der Digitalisierung zu unterstützen und langfristige Kundengewinnung zu schaffen.
Strand auf Juist
Kampagne
Kampagne

Bock auf Juist 2024: Eine Insel macht sich fit für die Zukunft des Gastgewerbes

Eine Insel hält zusammen: Die Nordseeinsel Juist hat mit „Bock auf Juist 2024“ ein ambitioniertes Projekt gestartet. Erstmals haben sich mehrere Betriebe zusammengeschlossen, um dem Arbeitskräftemangel entgegenzuwirken und die Zukunft des Gastgewerbes auf der Insel neuzugestalten. HOGAPAGE spielt dabei eine entscheidende Rolle. 
Kellner mit Speisen in der Hand
Social-Media-Kampagne
Social-Media-Kampagne

Seenland Oder-Spree startet Kampagne, um das Image des Gastgewerbes zu verbessern

Mit einer Social-Media-Kampagne will das Seenland Oder-Spree das Image des Arbeitens in der Gastronomie und Hotellerie stärken. Mit Videos will man „Gesichter“ zeigen und die Menschen vorstellen, welche hinter den Kulissen für unvergessliche Momente in der wasserreichsten Reiseregion sorgen.
HDV-Chef Jürgen Gangl
Nachbericht
Nachbericht

HDV-Branchentag 2023: Die Highlights

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung war die HDV-Frühjahrstagung als „das Branchenevent im März“ angekündigt worden. HOGAPAGE war mit dabei. 
Kellner nimmt Bestellung auf
Personalmangel
Personalmangel

Projekt #ABCforJobs gibt Analphabeten eine Chance

Fast jeder Hotel- oder Gastronomiebetrieb ist aktuell von Personalmangel betroffen. Umso wichtiger ist es, vorhandene Beschäftigte flexibel und vielfältig einsetzen zu können. Doch was, wenn dies an mangelnden Lese- und Schreibfähigkeiten scheitert?