Digitalisierung

Neue Tech-Brille soll Kochanleitungen ersetzen

Die Entwicklung einer neuen High-Tech-Brille in Verbindung mit einer Handy-App ersetzt unhandliche Rezeptzettel und blendet zudem Kochanleitungen ein, die direkt auf die jeweilige Kochumgebung abgestimmt sind. 

Montag, 11.11.2019, 15:30 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Koch mit einer Datenbrille

High-Tech für Köche: Eine neue Brille liefert Rezepte, Anleitungen und auf die Kochumgebung zugeschnittene Erklärvideos. (Symbolbild © KOKALA VIEW/stock.adobe.com/artfocus/stock.adobe.com/TH)

„Virtual Reality“ war gestern – jetzt kommt die „Augmented Reality“! Was sich hinter diesem Begriff, der in etwa mit „erweiterte Realität“ übersetzt werden kann, verbirgt, ist unter anderem an einer neuen High-Tech-Brille zu sehen, die dem Bayerischen Rundfunk zufolge eine 26-jährige Tüftlerin namens Vivien Bardosi entwickelt hat und welche bald auf den Markt kommen könnte. Das besondere an dieser futuristischen Gesamtkonstruktion: Die Brille soll in Verbindung mit einem Handy Köche unterstützen, indem sie ihnen sowohl das Hantieren mit Rezeptzetteln erspart als auch virtuell die notwendigen Arbeitsschritte des Zubereitungsprozesses von Speisen vor Augen führt.

Infotafeln und Kochvideos

Die Funktionsweise ist so einfach wie intelligent: Eine Handy-App in der Brille wird vor dem Kochen auf die jeweilige Küchenumgebung eingestellt und schon werden Infotafeln angezeigt, die man mittels Kopfbewegungen anklicken kann. Wer vergessen hat, wie man Karotten am geschicktesten in Julienne schneidet, erhält zugleich die entsprechende Anleitung über ein zugeschaltetes Erklärvideo, eingeblendet direkt über dem Schneidebrett. Entwickelt hat Bardosi das Ganze im Rahmen einer Masterarbeit an der Hochschule Augsburg, wobei die Brille in einem ersten Test auf einer Hamburger Computer-Konferenz bei Publikum und Juroren große Begeisterungsstürme ausgelöst hat. Sobald die Entwicklerin die passenden Kooperationspartner gefunden hat, könnte der virtuelle Kochlehrer zur Marktreife ausgebaut werden, wie es im Bericht weiter heißt. (br.de/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen