Digitalisierung

Holiday Inn Lübeck setzt auf „Weframe One“

Das Holiday Inn Lübeck arbeitet als eines der ersten Unternehmen in Schleswig-Holstein mit „Weframe One“ zusammen. Digitale und hybride Meetings sollen dadurch vereinfacht werden.

Dienstag, 20.04.2021, 12:19 Uhr, Autor: Martina Kalus
Das Team vom Holiday Inn Lübeck präsentiert Weframe One

Das Sessionboard gleicht einem virtuellen Schreibtisch und verfügt über Anwendungen, die bereits von Smartphones oder Tablets bekannt sind. (Foto: Holiday Inn)

Die schwierigen vergangenen Monate haben gezeigt, dass sich vor allem auch die Tagungsbranche im Wandel befindet. Doch wie kann die Zukunft aussehen? Das Holiday Inn Lübeck nutzt ab sofort „Weframe One“.

Eine vor kurzem im Auftrag des VDVO (Verband der Veranstaltungsorganisatoren) erstellte Mitgliederumfrage hat ergeben, dass auch nach der Pandemie die Veranstaltungsbranche an dem Trend hybrider Formate festhalten wird. Demnach gaben 88 Prozent der Befragten an, auch in Zukunft verstärkt auf Hybridformate setzen zu wollen. „Lange haben wir uns mit diesem Thema auseinandergesetzt und die unterschiedlichen Formate analysiert“, erklärt Hoteldirektor Christian Schmidt. „Doch vollkommen überzeugt hat uns erst Weframe One, so dass wir gleich zwei neue Sessionboards einsetzen werden. Damit sind wir in Lübeck als Erste am Start und übernehmen für Schleswig-Holstein wohl auch die Vorreiterrolle.“

Standortunabhängige Einbindung

Das Angebot ermöglicht vor allem die interaktive, standortunabhängige Einbindung verschiedenster Teilnehmer, die von überall auf der Welt synchron auf den Geräten zusammenarbeiten können – in der Qualität von Präsenzmeetings. Denn auf der gemeinsamen Arbeitsoberfläche können alle die gleichen digitalen Tools nutzen. Durch die Echtzeitbearbeitung der synchronen Sessions und des Austauschs aller Teilnehmer im Video-Call entsteht ein Gefühl echter Zusammenarbeit an einem für alle sichtbaren und gemeinsamen Arbeitsstand.

Teil des klimaneutralen Handelns

Neben den Vorteilen für die Teilnehmer sieht das Hotelteam noch andere positive Aspekte im Wandel der Tagungswelt. „Uns fasziniert auch, dass mit den neuen Sessionboards altbekannte Tagungsutensilien wie Beamer, Flipchart, Pinnwand, Post-it und Co. überflüssig werden, da sie nun virtuell umgesetzt werden. So werden Verbrauchsmaterialien und schlussendlich Müll erheblich reduziert oder sogar ganz vermieden“, resümiert Christian Schmidt. „Darüber hinaus wird das 86“ große Multitouch-Display auch von unserem komplett „grünen“ Strom aus Wasserkraft gespeist, so dass dieses neue Tagungsformat für uns ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einem klimaneutralen Handeln ist.“

(Holiday Inn/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen