Maritim Hotels

„Maunzi“ als Serviceroboter im Maritim proArte Hotel

Im Maritim proArte Hotel bringt der Serviceroboter Maunzi die fertigen Speisen von der Küche ins Restaurant. Damit erspart er dem Personal den weiten Weg von der Küche in den Gastraum und begeistert zugleich die Gäste.

Montag, 09.05.2022, 16:18 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Serviceroboter Maunzi

Serviceroboter Maunzi unterstützt das Personal dabei, fertige Speisen von der Küche in den Gastraum zu bringen. Dort nehmen die Servicekräfte die Teller zum Servieren entgegen. (Foto: © Maritim Hotels)

Seit ein paar Wochen hilft der Serviceroboter Maunzi im Maritim proArte Hotel mit und bringt die fertigen Speisen von der Küche ins Restaurant. Dort nehmen die Servicekräfte die Teller zum Servieren direkt entgegen.

„Eine prima Sache“, meint Michael Kattanek, F&B Manager und bereits seit der Testphase Kollege des neuen „Mitarbeiters“. „Unser Roboter fährt zu einem festgelegten Punkt im Restaurant und erspart uns damit den recht weiten Weg von der Küche in den Gastraum. Den Service am Gast übernehmen wir natürlich wie zuvor persönlich.“

Damit hilft der Roboter, Zeit zu sparen, die dann für die Gäste bleibt, erklärt Hoteldirektor Dirk Moser. Als so genannter Food Runner überbrückt Maunzi eine Wegstrecke von 150 Metern und liefert die Teller dann am Checkpoint ab. „Es gibt nur ein Problem“, sagt Dirk Moser schmunzelnd: „Die Gäste sind so begeistert von unserem freundlichen Roboter, dass sie ihn am liebsten direkt am Tisch hätten.“

Begeisterung bei den Gästen

Die Begeisterung ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei den Kindern groß. Gerade für Kinder stellt Maunzi oft das Highlight des Hotelaufenthalts dar. „Anfangs hatten wir Bedenken, dass der Roboter vielleicht unpersönlich wirkt und eher negativ aufgenommen werden könnte“, erzählt der Hoteldirektor. Während der Testphase zeigte sich aber das genaue Gegenteil. „Deshalb haben wir uns nach einer mehrwöchigen Pilotphase zu dieser Investition entschlossen und sind damit das erste Berliner Hotel mit einem Serviceroboter dieser Art.“

Es gibt Vorschriften beachten

Dabei gibt es für den Roboter-Einsatz auch Vorschriften, beispielsweise aus hygienischen Gründen. Ein Roboter, der Essen bringt, darf zum Beispiel kein gebrauchtes Geschirr transportieren. Zudem kann der neue Roboter nur festgelegte Strecken fahren, muss also zuvor programmiert werden und ist somit kein flexibler „Mitarbeiter“.

„Wir möchten einfach innovative Ideen ausprobieren, die man zukünftig noch optimieren und weiterentwickeln kann“, sagt Hoteldirektor Dirk Moser abschließend. Sicher ist aber schon jetzt, dass Maunzi im Team überzeugt und bald weitere seiner „Kollegen“ in deutschen Maritim Hotels zum Einsatz kommen. Seit kurzem ist auch im Maritim Airport Hotel Hannover ein Service-Roboter unterwegs.

Den Spitznamen Maunzi hat der Serviceroboter übrigens von dem freundlichen Katzengesicht, das in seinem Display angezeigt wird.

(Maritim Hotels/SAKL) 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen